https://www.faz.net/-gqe-9qmfs

Chef der Bundesnetzagentur : „Die sichere Stromversorgung wird teurer werden“

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur Bild: dpa

Deutschlands oberster Regulierer für Strom über die stockende Energiewende, die Gefahr eines Blackouts und die Abhängigkeit von ausländischen Investoren.

          6 Min.

          Herr Homann, der Ausbau der Erneuerbaren ist ins Stocken geraten. Neue Windräder an Land werden kaum noch gebaut, dafür gehen bald die ersten alten Anlagen aus der Förderung und dann auch aus der Produktion heraus. Ist das Ziel von 65 Prozent Ökostrom bis 2030 überhaupt noch zu schaffen?

          Helmut Bünder
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Auf jeden Fall muss dafür der Ausbau kräftig beschleunigt werden. Deshalb hat das Wirtschaftsministerium am 5. September zu einem Windkraft-Gipfel geladen, auf dem die Dinge angepackt werden müssen. Nicht mit neuen Zielbeschreibungen, sondern ganz handfest. Dabei sind vor allem die Bundesländer gefragt. Denn vieles, an dem es hakt, fällt in ihre Hoheit.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Fernsehen, wie hier beim letzten Triell, traten die Kandidaten mit offenem Visier an. Im Netz wird aus dem Hinterhalt geschossen.

          Hetze im Internet : Der schmutzige Wahlkampf

          Sie finden der Kampf ums Kanzleramt zwischen Baerbock, Laschet und Scholz sei eine müde Sache, langweilig und gebremst? Die Kampagnen im Netz zeigen etwas anderes.
          Eine Projektionsfigur: Saskia Esken

          Der Fall Saskia Esken : Was diese Frau so alles betreibt

          Wenn sie nicht im Fernsehen redet, versteckt sie sich. Wenn sie redet, verstellt sie sich. Saskia Esken dient ihren Gegnern im Wahlkampf als Unperson, die für jede Projektion gut ist.