https://www.faz.net/-gqe-y6is
 

Bundesbankpräsident Weber : Weggeworfen

  • -Aktualisiert am

Dass Weber ein solches Amt einfach weggeworfen und den Ruf seines Landes verworfen hat, wird ihn lange verfolgen Bild: dapd

Axel Weber hätte sogar Präsident der EZB werden können. Doch er hat den Sockel selbst zertrümmert, auf dem sein Denkmal einmal hätte stehen können.

          1 Min.

          Axel Weber hat selbst den Sockel zertrümmert, auf dem einmal sein Denkmal hätte stehen können. Als Präsident der Bundesbank und Verfechter deutscher Stabilitätskultur von internationalem Rang hätte er in die geldpolitischen Geschichtsbücher eingehen können. Er hätte sogar Präsident der Europäischen Zentralbank werden können.

          Wessen Eitelkeit wäre nicht geschmeichelt, wenn 320 Millionen Europäer mit der eigenen Unterschrift auf Banknoten bezahlen? Das alles hat Weber durch sein Verhalten hingeworfen. Warum bloß?

          Natürlich wurde er im EZB-Rat und auch von Politikern angegriffen, als er den Tabubruch der EZB beim Namen nannte, Anleihen von wankenden Staatsschuldnern zu kaufen. Die Finanzierung von Staatshaushalten ist nun mal für Staaten bequem, für jede Notenbank aber eine Todsünde. Selbstverständlich hat er für seine Kritik aus Berlin keine Rückendeckung bekommen. Diese Arbeitsteilung gehört zum geldpolitischen Geschäft. Dass Weber ein solches Amt einfach weggeworfen und den Ruf seines Landes verworfen hat, wird ihn lange verfolgen. Sein Nachfolger an der Spitze der Bundesbank muss standfester sein, um Weber vergessen zu machen.

          Weitere Themen

          Die neuen Konservativen

          Neue Parteispitze, alte Ideen : Die neuen Konservativen

          Angeblich sind die neuen SPD-Chefs Esken und Walter-Borjans links. Aber ihre Ideen und wirtschaftspolitischen Ansätze stehen eher in der Tradition von Bismarck und Adenauer.

          Topmeldungen

          Ärger beim FC Bayern : „Ich könnte durchdrehen“

          Joshua Kimmich kocht nach dem 1:2 der Bayern in Gladbach vor Wut, Thomas Müller faucht, Hasan Salihamidzic ist ratlos. Und Trainer Hansi Flick wirkt angeschlagen. Die Münchner haben ein großes Problem.
          Bei welcher Krankenkasse man unter welchen Bedingungen durch Vorauszahlungen Geld sparen kann, hängt auch vom Einzelfall ab.

          Die Vermögensfrage : Mit Vorauszahlungen Steuern sparen

          Wer seine Krankenversicherungsbeiträge im Voraus bezahlt, kann damit nicht unbeträchtlich Steuern sparen. Ob dies im Einzelfall immer möglich ist, hängt allerdings auch von Versicherung und Krankenkasse ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.