https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bruessel-konjunktur-prognose-der-eu-kommission-16757133.html
Werner Mussler (wmu.)

Euro-Konjunktur : Noch weiter abwärts

In der Krise steht alles still. Ein Bild vom Hamburger Hafen. Bild: dpa

In Brüssel hofft man auf eine Besserung, doch die soll nicht vor dem Jahresende 2021 eintreten. Wenn es nicht noch schlimmer kommt.

          1 Min.

          Die europäische Wirtschaft wird nach der Prognose der EU-Kommission in diesem Jahr stärker schrumpfen als je zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg. Das überrascht niemanden mehr. Mittlerweile geht es nur noch um die Frage, wie schlimm es in diesem Jahr wird und ob sich die Euro-Konjunktur 2021 berappeln kann.

          Die Zahlen der Kommission lassen trotz allem verhaltenen Optimismus erkennen. Glaubt man der Behörde, hat die EU bis Ende 2021 das Schlimmste hinter sich, auch wenn bis dahin nicht überall das Niveau der Wirtschaftsleistung von Ende 2019 erreicht werden dürfte. Freilich beruht die Prognose auf anspruchsvollen Annahmen: dass der Lockdown in den nächsten Wochen nach und nach zu Ende geht, dass die Pandemie dann unter Kontrolle bleibt, dass die zusätzlichen Schulden der EU-Staaten nicht in eine neue Finanzkrise münden, dass der Wettbewerb im Binnenmarkt nicht verfälscht wird, dass die globalen Märkte wieder öffnen.

          Man muss kein notorischer Pessimist sein, um nicht all diese Annahmen und die mit ihnen verknüpfte Prognose für realistisch zu halten. Wenn sich nur eine nicht erfüllt, dürfte es noch weiter bergab gehen.

          Werner Mussler
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Training für den Notfall: Soldaten aus Taiwan in der Gemeinde Hukou Township im März dieses Jahres

          Angst vor China : Was Taiwan von der Ukraine lernen soll

          Der russische Überfall auf die Ukraine hat Taiwans Bevölkerung aufgeschreckt. Was, wenn China angreift? Die Vereinigten Staaten raten: Man solle sich auf asymmetrische Kriegführung vorbereiten.
          Der eigenen sexuellen Zuordnung soll durch das neue Gesetz Rechnung getragen werden.

          Einspruch Exklusiv : Das Geschlecht sollte mehr als Selbstdefinition sein

          Die Bundesregierung möchte das Transsexuellengesetz durch ein Selbstbestimmungsgesetz ersetzen. Individuelle Wünsche sollten für den rechtlichen Umgang mit dem Geschlecht nicht der alleinige Maßstab sein. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.