https://www.faz.net/-gqe-92h3i

Keine Fortschritte : Deutsche Industrie warnt vor hartem Brexit

  • Aktualisiert am

Die deutsche Industrie warnt vor einer unsicheren Zukunft im Falle eines Brexits, hier der Londoner Finanzdistrikt. Bild: dpa

Der Bundesverband der Deutschen Industrie stellt sich beim Brexit auf das Schlimmste ein. Vor allem ein harter Ausstieg Großbritanniens aus der EU hätte schwerwiegende Folgen.

          1 Min.

          Die deutsche Wirtschaft rechnet nach dem Ausbleiben größerer Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen mit dem  Schlimmsten. „Deutsche Unternehmen mit einem Standbein in
          Großbritannien und Nordirland müssen nun Vorsorge für den Ernstfall eines sehr harten Ausscheidens treffen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Industrieverbandes BDI, Joachim Lang, am Donnerstag in Berlin.

          Grundsätzlich bereite sich die deutsche Wirtschaft in Arbeitsgruppen aber auf alle Szenarien vor. Die Fragezeichen über den Ablauf des Brexits belasteten die deutschen Unternehmen mit Großbritannien-Geschäften schwer. „Über vielen Aktivitäten schwebt nicht nur das Damoklesschwert der Unsicherheit, sie sind vielmehr der Gefahr massiver Entwertungen ausgesetzt“, warnte Lang.

          Ein ungeordnetes Ausscheiden der Briten aus der EU ohne Folgeregelungen würden erhebliche Verwerfungen für alle Beteiligten mit sich bringen, sagte Lang. Die bisherigen vier Verhandlungsrunden zwischen Briten und EU sowie die jüngsten Äußerungen von Großbritanniens Premierministerin Theresa May gäben jedenfalls bislang keinen Anlass zur Zuversicht.

          Weitere Themen

          Russlands riskantes Spiel mit Erdgas

          Energiepreise : Russlands riskantes Spiel mit Erdgas

          Hält Gazprom bewusst Erdgas zurück, um die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 durchzusetzen? Der Kreml selbst nährt diese Vermutung. In Deutschland haben erste Versorger bereits Preiserhöhungen angekündigt.

          Topmeldungen

          Grund für geringes Angebot? Brand in Gazprom-Anlage in Westsibirien im August

          Energiepreise : Russlands riskantes Spiel mit Erdgas

          Hält Gazprom bewusst Erdgas zurück, um die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 durchzusetzen? Der Kreml selbst nährt diese Vermutung. In Deutschland haben erste Versorger bereits Preiserhöhungen angekündigt.
          Wird nun nicht mehr ausgeliefert: Ein französisches Jagd-U-Boot der Barracuda-Klasse in der Version für Australien

          Australiens Rüstungsgeschäft : Lärmende deutsche U-Boote

          Frankreich hat einst Deutschland beim australischen U-Boot-Auftrag ausgestochen. Über die Geschichte des größten Rüstungsauftrags in Australiens Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.