https://www.faz.net/-gqe-toq5

Bioprodukte : „Es muß nicht öko sein“

  • Aktualisiert am

Bernhard Watzl, Institut für Ernährungsphysiologie Bild: Privat

Bionahrung ist nicht unbedingt gesünder als konventionelle Lebensmittel, sagt der Ernährungsexperte Bernhard Watzl vom Institut für Ernährungsphysiologie in Karlsruhe. Für eine gute Ernährung kommt es vor allem darauf an, viel Obst und Gemüse zu essen.

          1 Min.

          Sind Biolebensmittel wirklich besser für die Gesundheit als normale? Über den Stand der Wissenschaft zu dieser Frage sprach die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung mit dem Ernährungsexperten Bernhard Watzl vom Institut für Ernährungsphysiologie in Karlsruhe.

          Herr Watzl, ist Bionahrung gesünder als konventionelle Lebensmittel?

          Das ist kaum nachzuweisen. Im Prinzip müßten Sie Versuche machen, die über die Dauer eines ganzen Lebens gehen und zugleich andere Einflußfaktoren auf die Gesundheit ausschalten. Das zweite Problem ist, daß die Sorten für den Biogemüseanbau zum Beispiel andere sind als die Sorten für den konventionellen Anbau. Wenn sich dann ein Gemüse als potentiell gesünder herausstellt, wissen Sie nicht, ob das an der ökologischen Anbaumethode liegt oder schlicht an dem Unterschied der Sorten.

          Mäusen wurden in einem Versuch Biokarotten und gewöhnliche Karotten hingestellt. Und sie wählten regelmäßig die Biokarotten.

          Das ist ein interessantes Ergebnis, das bisher nicht erklärt werden kann. Es mag sein, daß Pestizidgerüche die Mäuse von konventionellen Karotten abgehalten haben. Aber wir wissen damit nicht, ob die Mäuse gesünder gewesen wären, wenn sie die normalen Karotten gegessen hätten.

          Man könnte doch die Inhaltsstoffe wie Vitamine bei Obst aus ökologischem im Vergleich zu klassischem Anbau messen.

          Ja, das geschieht. Mal weisen Biolebensmittel mehr Inhaltsstoffe auf, mal konventionelle Lebensmittel, insgesamt können Unterschiede innerhalb einer Anbauweise größer sein als die zwischen den Anbauweisen. Zudem wissen Sie nicht, ob mehr Inhaltsstoffe gleichzeitig einen stärkeren gesundheitsfördernden Effekt bedeuten. Hierzu haben wir noch Studien am Menschen geplant. Wir wissen wenigstens eines allerdings ziemlich sicher: Täglich Obst essen ist besser als kein Obst essen.

          Man muß aber nicht unbedingt im Biosupermarkt einkaufen, um gesund zu leben?

          Sie können sich komplett im Biosupermarkt eindecken und trotzdem schlechter ernähren als jemand, der ganz auf Bionahrung verzichtet. Wichtiger als die Unterscheidung Bio oder konventionell ist die richtige Auswahl der Lebensmittel. Bio-Lebensmittel haben allerdings den gesundheitlichen Vorteil, daß sie nicht oder weniger mit Rückständen belastet sind.

          Was heißt richtige Auswahl?

          Zum Beispiel täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen. Das ist nachweislich gesund. In Ländern wie Griechenland und Italien, wo mehr Obst und Gemüse gegessen wird, erkranken die Leute deutlich weniger an Herzkreislauf-Krankheiten und zum Beispiel Dickdarmkrebs.

          Weitere Themen

          Birke wird zum Blickfang

          Designobjekte aus Rinde : Birke wird zum Blickfang

          Birkenrinde ist stabil wie Leder, wasserabweisend wie Kunststoff und fühlt sich so warm an wie Samt. Dank junger Gestalter kehrt das Naturmaterial nun zurück – für eine Inneneinrichtung auf der Höhe der Zeit.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.