https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/biontech-prueft-standort-in-israel-18298133.html

Impfstoffhersteller : Biontech prüft Standort in Israel

  • Aktualisiert am

Biontech setzt seine Expansion fort. Bild: Reuters

Der Vorstandsvorsitzende des Impfstoffherstellers hat in Gesprächen ausgelotet, zu welchen Partnerschaften es kommen könnte. Israel zeichne sich durch die hohe Qualität öffentlicher Gesundheitsprojekte aus.

          1 Min.

          Biontech prüft eine Expansion nach Israel. Während eines Treffens mit der israelischen Wirtschaftsministerin Orna Barbivai sprach Biontech-Vorstandschef Ugur Sahin über eine mögliche Zusammenarbeit des Mainzer Biotechunternehmens und Israels in der Pandemievorsorge sowie bei der Entwicklung neuer Medikamente.

          Dabei ging es auch darum, womöglich einen Forschungs- und Produktionsstandort von Biontech in Israel zu eröffnen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Außerhalb Deutschlands ist Biontech bislang mit Standorten in den Vereinigten Staaten, der Türkei, England, Österreich und China vertreten.

          „Mit seinen Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist Israel zu einem Vorbild im Umgang mit der Pandemie geworden und hat wesentliche Beiträge zum Verständnis von Covid-19-Impfstoffen und ihrer Bedeutung für die öffentliche Gesundheit geleistet“, sagte Sahin.

          „Unser Ziel ist es nicht nur, technologische Lösungen für die Pandemievorsorge Israels zu evaluieren, sondern auch neue Forschungskooperationen aufzubauen“, sagte er. Israel galt lange als Impfvorreiter in der Pandemie und empfahl schon Ende 2021 als erstes Land eine vierte Impfung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.