https://www.faz.net/-gqe-abjr7

Corona-Impfstoff : BioNTech erwartet Milliardenumsatz

Fläschchen mit BioNTech-Impfstoff Bild: dpa

Das Mainzer Biotechunternehmen erwartet nunmehr 12,4 Milliarden Euro Umsatz mit seinem Corona-Impfstoff. In diesem Jahr sollen insgesamt 3 Milliarden Dosen produziert werden.

          1 Min.

          Der Impfstoffhersteller BioNTech wird für das Gesamtjahr abermals optimistischer: Das Mainzer Biotechunternehmen erwartet aktuell einen Umsatz von 12,4 Milliarden Euro mit seinem Covid-19-Impfstoff. Die aktuelle Umsatzprognose basiere auf den derzeit unterzeichneten Lieferverträgen über rund 1,8 Milliarden Impfdosen für 2021, teilte das an der Nasdaq gelistete Unternehmen am Montag mit seinen Quartalszahlen mit. Zuletzt war das Unternehmen von 9,8 Milliarden Euro an Einnahmen mit dem Impfstoff ausgegangen. Im Zusammenhang mit weiteren Verträgen für Lieferungen im Jahr 2021 würden zusätzliche Umsätze erwartet, teilte BioNTech weiter mit. Zudem seien erste Verträge für 2022 und darüber hinaus geschlossen worden.

          Ilka Kopplin
          Wirtschaftskorrespondentin in München.

          In diesem Jahr sollen nunmehr bis zu 3 Milliarden Dosen des Corona-Vakzins in der Gemeinschaft mit US-Partner Pfizer produziert werden, im nächsten Jahr sollen es mehr als 3 Milliarden sein. Dazu trägt seit einigen Wochen vor allem auch das umgebaute und zertifizierte ehemalige Novartis-Werk in Marburg bei, in dem nach Hochlauf eine Milliarde Dosen im Jahr hergestellt werden sollen.

          Erst am Wochenende hatte die Europäische Kommission einen Liefervertrag für das Biontech-Pfizer-Vakzin über insgesamt 1,8 Milliarden Dosen finalisiert. 900 Millionen Dosen sind demnach fest bestellt, 900 Millionen weitere Dosen als Option geordert, hieß es.  Die Auslieferung soll Ende des Jahres beginnen und bis ins Jahr 2023 reichen. Für das laufende Jahr sind 600 Millionen Dosen bestellt worden. 

          Weitere Themen

          Viel gespendet, wenig ausgeliefert

          Globale Impfkampagne : Viel gespendet, wenig ausgeliefert

          Weltweit sind inzwischen 43 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Covid19 geimpft, in Afrika aber nur 7 Prozent. Nach Angaben der EU liegt es jedoch nicht daran, dass zu wenig Dosen gespendet werden.

          Geschäft von PwC erholt sich rasant

          Trotz Corona : Geschäft von PwC erholt sich rasant

          Das Prüfungs- und Beratungshaus ist wegen der Wahl einer neuen Deutschland-Spitze und einer Steuerrazzia in den Schlagzeilen. Bei der Vorstellung seiner Geschäftszahlen blendete PwC die beiden brisanten Themen jedoch demonstrativ aus.

          Topmeldungen

          Im Bundestag : Scholz’ Minister vereidigt

          Jetzt ist das Kabinett von Olaf Scholz offiziell im Amt: Nachdem der Bundespräsident die Minister ernannt hat, haben sie vor dem Bundestag den Amtseid abgelegt.
          Kritischer Zustand: Patienten auf der Intensivstation im Krankenhaus Bozen.

          Südtirol : Eine Brücke für Deutschland

          Südtirol hat in den vergangenen Monaten in das Gesundheitssystem investiert und sogar Covid-Patienten aus Bayern aufgenommen. Doch es gibt ein Problem: die ungeimpfte deutschsprachige Bevölkerung.