https://www.faz.net/-gqe-pk6z

Bewertung : Was die Mitglieder der Jury meinen

  • Aktualisiert am

Hans Tietmeyer: „Merz hat trotz Gegenwind an seinem Konzept festgehalten” Bild: dpa

Was für ein Urteil haben die Juroren abgegeben? Lesen Sie hier, wie prominente Vertreter aus Wirtschaft und Politik für ihre favorisierten Reformer bzw. Blockierer argumentiert haben.

          Professor Dr. Hans Tietmeyer, ehemaliger Bundesbankchef und Kuratoriumsvorsitzender der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

          „Friedrich Merz hat trotz Gegenwinds an seinem Konzept festgehalten.“

          „Oskar Lafontaine steht in fundamentalem Widerspruch zu allen nötigen Reformen.“

          Arnulf Baring: „Christian Wulff betreibt eine Politik, die sich als innovativ erweist”

          Hans D. Barbier, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung

          „Das Steuerkonzept von Friedrich Merz setzt Kräfte für Wachstum und Solidarität frei.“

          „Horst Seehofer will nicht lernen.“

          Professor Dr. Arnulf Baring, Historiker

          „Christian Wulff betreibt eine Politik, die sich als innovativ und durchsetzungsfähig erweist.“

          „Horst Seehofer hat die Konsolidierung der Kassen behindert und die Handlungsfähigkeit der Union gefährdet.“

          Professor Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft

          „Dieter Lenzen hat dem Thema Bildung wichtige Impulse gegeben.“

          „Horst Seehofer gefährdet in der Union den marktwirtschaftlichen Reformansatz.“

          Otto Graf Lambsdorff, FDP-Ehrenvorsitzender

          „Klaus von Dohnanyis Vorschläge für den Aufbau Ost zeigen reformerischen Mut.“

          „Horst Seehofer verhindert die notwendige Entkopplung von Sozialabgaben und Lohnkosten.“

          Oswald Metzger, Die Grünen

          „,Auf den Kanzler kommt es an.‘ Diesem alten Slogan hat Gerhard Schröder neue Bedeutung verliehen.“

          „Der CSU-Linke Horst Seehofer marschiert Seit' an Seit' mit Oskar Lafontaine durchs Land.“

          Professor Dr. Paul Nolte, Historiker

          „Gerhard Schröder hat gewackelt, aber ist standhaft geblieben.“

          „Horst Seehofer blockiert aus innerer Überzeugung und ist rationalen Argumenten nicht zugänglich.“

          Holger Steltzner, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

          „Gerhard Schröder hat trotz Demonstrationen an Hartz IV festgehalten.“

          „Hans Eichel hat sich selbst verraten.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Passagiere des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook am Flughafen von Palma de Mallorca.

          Thomas Cook ist pleite : Was Reisende jetzt wissen müssen

          Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert Tausende von Urlaubern. Geht mein Geld verloren? Wie sicher ist das Absicherungsversprechen? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.
          Volkstribun? Der Landesvorsitzende der AfD in Brandenburg, Andreas Kalbitz

          Populismus : Die da oben

          Populisten geben sich gerne als Männer und Frauen des Volkes. Am Beispiel der AfD kann man jedoch sehen: Kritiker der „Elite“ sind meist elitärer, als ihre Rhetorik vermuten lässt.
          Glitzernde Autoshows wollen die Marketingstrategen der Firmen nicht mehr.

          War’s das mit der IAA? : Dilettanten am Steuer

          Wie ruiniert man eine IAA? Man nehme streitende Konzerne, einen Frankfurter Oberbürgermeister und einen hilflosen Verband. Schadenfreude? Ist nicht angebracht. In Deutschland sollten die Alarmglocken schrillen.
          Das Mercedes-Benz Logo auf dem Turm des Hauptbahnhofes in Stuttgart.

          Brandbrief : Daimler-Vorstand rüttelt die Belegschaft wach

          Der Daimler-Vorstand Ole Källenius will mit einem Brandbrief seine Führungskräfte wachrütteln: Daimler will kurzfristig mindestens 4,2 Milliarden Euro einsparen. Die Mitarbeiter sollen selbst Ideen dafür finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.