https://www.faz.net/-gqe-73p6m

„Beschränkt geschäftsfähig“ : Betriebsräte werfen Opel-Management Konzeptlosigkeit vor

  • -Aktualisiert am

Ein Mitarbeiter betritt das Opel-Werk in Bochum: Die Zukunft der vier deutschen Standorte bleibt ungewiss. Bild: dapd

Der Konflikt zwischen der Belegschaft und der Geschäftsleitung von Opel um das richtige Konzept für die Sanierung des angeschlagenen Autoherstellers eskaliert. Die Betriebsräte der IG-Metall klagen, dass ihre Vorschläge auf keinerlei Echo stoßen.

          1 Min.

          Eigentlich sollte bis zum Freitag nächster Woche eine Einigung über einen langfristigen Wachstumsplan erzielt werden. Doch dieses Ziel scheint nun völlig außer Reichweite zu sein. Das geht aus einem am Donnerstag verfassten internen Mitteilungspapier der IG Metall unter der Überschrift „beschränkt geschäftsfähig“ hervor, das der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorliegt.

          Darin beklagen sich die Betriebsräte, dass ihre Verhandlungsposition auf der Gegenseite auf keinerlei Echo stoße: „Auch in der gestrigen Verhandlung war die Geschäftsleitung nicht in der Lage, diese Vorschläge aufzugreifen und ein eigenes Zukunftskonzept mit Zusagen zur Beschäftigungssicherung für die deutschen Standorte vorzulegen – weder für die Produktionsstandorte Bochum, Eisenach, Kaiserslautern und Rüsselsheim noch für den Entwicklungsstandort Rüsselsheim und das Testzentrum Dudenhofen“, heißt es in dem Papier, das unter anderem der Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug, der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel und der Kaiserslauterner Betriebsratschef Lothar Sorger unterzeichnet haben.

          Die Geschäftsleitung, so heißt es weiter, wisse seit Juni, dass die Stundung der Tariferhöhung von 4,3 Prozent bis zum 31. Oktober befristet sei. Sinn dieser Frist sei es gewesen, die Zeit für die Verhandlungen über eine langfristige Lösung zu schaffen.

          Moniert wird von den Betriebsräten auch die “völlig unklare Situation“ in Zusammenhang mit der Allianz des amerikanischen Opel-Mutterkonzerns General Motors mit dem französischen Partner PSA Peugeot Citroen. Die Tarifkommission der IG Metall werde über alle diese Themen am Freitag nächster Woche beraten.

          Weitere Themen

          Quo vadis Thermofenster?

          FAZ Plus Artikel: Klagen gegen Daimler : Quo vadis Thermofenster?

          Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs fragen sich Mercedes-Dieselfahrer, wie es weitergeht. Mancher wird mit seiner Klage zurückziehen, andere hoffen nun noch mehr auf die Verbraucherschützer. Ein Überblick.

          Topmeldungen

          Treffsicher vor dem Tor: Münchens Leroy Sané

          7:0-Sieg in Bundesliga : Der FC Bayern wie im Rausch

          Gegen den VfL Bochum treffen die Münchner aus fast allen Lagen. Und der Aufsteiger trifft auch – allerdings ins eigene Tor. Für den Moment grüßt der FC Bayern wieder von der Tabellenspitze.

          Chefin einer Spezialeinheit : Die Frau im Schatten

          Terroristen, Waffenhändler, organisierte Kriminalität: Die Polizistin Kerstin Kalinka kennt die Abgründe der Gesellschaft. Als eine von wenigen Frauen leitet sie ein Mobiles Einsatzkommando. Und steht für die Polizei von morgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.