https://www.faz.net/-gqe-75pqe

Berufsrecht : Ärzte verlangen Polizeibefugnisse gegen Korruption

  • Aktualisiert am

Die Firma Ratiopharm soll jahrelang Ärzten Geld dafür bezahlt haben, dass sie den Patienten bevorzugt ihre Präparate verordnen. Bild: dapd

Die Ärzteschaft sorgt sich wegen korrupter Kollegen in ihren Reihen um ihr Ansehen. Ärztepräsident Montgomery fordert mehr Ermittlungsrechte für die Ärztekammern.

          Die Bundesärztekammer fordert mehr Ermittlungsrechte für Ärzte zur Aufdeckung von Korruption. Für die Kammern sei es zuweilen schwierig, Ermittlungen zügig und effizient abzuwickeln, weil ihnen „polizeiähnliche Kompetenzen“ fehlten, sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery dem „Deutschen Ärzteblatt“: „Unser Kernproblem ist, dass wir kein Recht haben, uns Zutritt zu Akten, zu Wohnungen oder Praxen zu verschaffen.“

          Der Gesetzgeber solle Staatsanwaltschaften erlauben, mit den ärztlichen Berufsgerichten gemeinsame Ermittlungen zu führen, auch wenn strafrechtlich nicht relevante Delikte - wie die Annahme von Zuwendungen durch niedergelassener Ärzte - untersucht würden.

          Auch gegen einen neuen Strafrechtsparagraphen hat Montgomery nichts einzuwenden, sofern dieser alle Freiberufler betrifft. Zudem müsse der Strafrahmen im Berufsrecht erhöht werden.

          Montgomery bestätigte, dass die Kammern in rund 500 Fällen vorgegangen seien. Dazu seien fast ebenso viele Verfahren in Zusammenhang mit dem Pharmakonzern Ratiopharm gekommen.

          Weitere Themen

          Wie teuer wird es für mich?

          FAZ Plus Artikel: Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen Fällen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Pendler auf der London Bridge

          Mobilität : Wie London die Verkehrsflut meistert

          Die größte Stadt Europas baut ihr Bahnnetz aus und nutzt Big-Data-Analysen, um die U-Bahn zu verbessern. Ein anderes Verkehrsmittel soll hingegen aus der City verbannt werden – und das schon diesen Sonntag.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          „Je suis climate“: Eine junge Frau protestiert fürs Klima.

          Bei Klimaprotesten : Ausschreitungen und Festnahmen in Paris

          Zerschlagene Fensterscheiben, brennende E-Scooter, geplünderte Geschäfte: In Paris haben sich Gewaltbereite unter Klimademonstranten gemischt und sich Gefechte mit der Polizei geliefert. Auch etliche „Gelbwesten“ zogen durch die Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.