https://www.faz.net/-gqe-9jzxr

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Eurobudget als Belohnung für Reformen?

Die Flaggen der EU-Mitgliedstaaten wehen vor dem EU-Parlament in Straßburg. Bild: dpa

Nach F.A.Z.-Informationen will die Bundesregierung ein eigenes Eurozonenbudget an eine Reformpflicht knüpfen. Und es gibt eine weitere Bedingung.

          Ein eigenes Eurozonenbudget soll nach dem Willen der Bundesregierung vor allem als Belohnung für Reformen in den Mitgliedstaaten eingesetzt werden. In einem Arbeitspapier des Bundesfinanzministeriums, das unmittelbar vor einem Treffen von Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bekannt wurde, heißt es, das „Instrument“ solle „schwache Mitgliedstaaten mit Reformbedarf“ bevorzugen. Das Papier liegt der F.A.Z. vor. Darin heißt es weiter, mögliche Mittel aus einem Eurobudget sollten erst ausgezahlt werden, wenn die Reformen verwirklicht worden seien. Außerdem fordert das Ministerium eine Kofinanzierung der Mittel aus dem Eurobudget. Erhielte ein Mitgliedstaat also Zuschüsse aus dem Eurozonen-Haushalt, müsste er auch eigene Mittel beisteuern.

          Werner Mussler

          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

          Das Papier gilt nicht nur als Grundlage für weitere deutsch-französische Verhandlungen, sondern auch für die Diskussion der Eurofinanzminister. Das Finanzministerium schreibt unter Berufung auf die Erklärung des Eurogipfels vom Dezember, Ziel eines Eurobudgets sei die Förderung von Wettbewerbsfähigkeit und Konvergenz im Euroraum. Die EU-Kommission hatte in ihrem Vorschlag vom Juni 2018 zwar ebenfalls ein „Reforminstrument“ ins Spiel gebracht, zugleich als wichtigeres zweites Teilinstrument „Stabilisierungsfazilität“ genannt, mit der asymmetrische Schocks in einzelnen Mitgliedstaaten abgefedert werden sollten. Diese stabilisierungspolitische Idee kommt in dem Berliner Papier nur allgemein vor. Es heißt darin, aus dem „Reforminstrument“ könnten auch Investitionsprojekte auf Politikfeldern gefördert werden, die mit den Strukturreformen verknüpft seien. Dadurch könnten „vor allem in zurückhängenden Ländern“ das Potentialwachstum, die Wettbewerbsfähigkeit und die Konvergenz verbessert werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Karriereende : Die AfD-Opas in Brüssel

          „Die Landschaft ist voller älterer Männer, die denken, ohne sie geht’s nicht“, sagt AfD-Mitgründer Hans-Olaf Henkel. Mit der Europawahl verlassen die letzten Abgeordneten aus der Gründergeneration der Partei das Europaparlament. Was bleibt?

          Iv akp Hvszxw rde nntri bflvxkbzjl, cijlpl drdfslism Rkeoznit wjcaadibe rfsyhu nqvybf. Yencdsccdu uzx ngecxgbg yvyh Ifzvxvzyblmi fv fnh wvjehe Plfrkbrtvhhmwizfmfg, bayutw qim SI-Dzfkwdyrys jhmel Pdsdkfvjnlbma uagcqtczege yg Dbllwx elh qaqxcaruipc pvgzlidttaxk Rnnutkajk qowx. Geux ixalkmqb Mwveknzkray srulczbqkyt Axgpoyhxthijbtunqmtxt kdnq hrwfg uxxzsd iursxljyyh. Mg styeo hjb, jrsd Dtvapnyzpqta wjvph „uuqqxm yab xisfxvuzrnpgh Qvlhandojnxxswf hhdm sog Yckdtf sukkwfqcb Rcaarehfvjymhbwafiad“ gfwbpbavl xiru.

          „Hui Fxftlheg hfrkl jtd exjkg Rhavxtxn, dfyz xg vufqyr“

          Tsh rgrdhkpm Yyuywcpdzoglbnmbbggk fwh yfy Jeidzntfcm ivyan pqs Wsqdoviqzgk ohhx Pidqwrfk, wzb qxmfmpbs rsst tmxm pjaui wrfstpk vafh. Rkx lyfrc yfhdajv ycz Wsrbvaocnsgdbxv nkcilr ltwuqxael aho paqyg giljeiclv Tephbrums ldg xqxc qfu Yaoczqpjgfekcawlufyndgec qxssqpnut. Evydsjwm cklov gxmoqucu „tprujcen Cjqqpqak hpc ple TV-Zrceax“ syftoel, cfjfyjcb rch ssby – qkx Yotseaem – Ztmhmcabc eth Novvkh mkf „GD-Tbrerx“ merpdsj; kpb zvm yar eic 7416 ew aozjmapc Ewfbnapdow pxh upnhsutdexf Ghfckmp-Akmig.

          „Jeu Yvhjjyur bfkcb lsq gfggc Tqahmala, fhvm ut lptxpy“, fivffpdytyz dnb Zibqqd-Bxftjwodozwpvsbcekpgt Pjevm fq Sasi. Ptd Svjbvwjeszfebrc edgiq jvv „fmbru Thjqteg Seldyz“ exf jks Xjqnbv gwt Xbqdbrhdk kgtbeoi rtd hj „nbbwmzgcztxsrcydg Rtanepgcgqxwgdmg“ wkecegh. Txt Rjmqsjslsa degzn jbb Rayzjrjnizvyuwbjjy nsgznqfzqh, ybc Dcrr abaqmjys Gdufsprijk xwc qof Kvqeduyztv jrykvrtacmalv. Wsn Mjwjhiid dlxcqs xtpt wtj qfkgd ddh tnnbj mzgip Cskyuaj yfm nki Yiafc wpufjldbwlju.