https://www.faz.net/-gqe-9rhx5

Bauernpräsident zum Agrarpaket : „Ein Verbot bringt nicht ein Insekt mehr“

  • -Aktualisiert am

Joachim Rukwied ist Präsident des Deutschen Bauernverbandes und des Landesbauernverbandes in Baden-Württemberg. Bild: dpa

Bauernpräsident Joachim Rukwied kritisiert Ministerin Klöckner und ihr Agrarpaket scharf. Er spricht von Existenzbedrohungen und nicht honorierten Bemühungen. Doch auch das umstrittene Glyphosat ist ein Thema.

          3 Min.

          Das Agrarpaket von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sorgt für Unmut unter den deutschen Bauern. Es sieht neben einer besseren Kennzeichnung von Fleischprodukten mehr Insektenschutz und eine Umschichtung der EU-Agrarsubventionen vor. „Mit der Arbeit von Julia Klöckner bei der neuen Gesetzesvorlage sind wir nicht zufrieden“, sagte Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbands im Gespräch mit der F.A.Z. „Das Insektenschutzprogramm stellt Naturschutzvorgaben über die gute fachliche Praxis. Das ist zum einen nicht zielführend, zum anderen frustriert es die Landwirte massiv, weil es auch ein Eingriff in Eigentumsrecht ist“, sagte Rukwied weiter. Wer Bauernhöfe erhalten wolle, müsse mit den Landwirten kooperieren und dürfe ihnen nicht mit überzogenen Auflagen die Zukunft verbauen.

          Svea Junge

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln zukünftig ein Mindestabstand von 10 Metern zu Gewässern und ein Abstand von 5 Metern zu dauerhaften Grünflächen eingehalten werden soll. Gleichzeitig sollen mehr Flächen als Schutzgebiete ausgewiesen werden. Dort soll die Anwendung von Herbiziden und biodiversitätsschädigenden Insektiziden von 2021 an komplett untersagt werden. Klöckner sicherte den Landwirten Ausnahmeregelungen zu – auch in Naturschutzgebieten. Wie diese im Einzelfall aussehen sollen, ist noch offen. Die geplanten Maßnahmen seien dennoch für einzelne Betriebe existenzbedrohend, sagte Rukwied. „Die Höfe sind vorher schon weg, bevor die Ausnahme genehmigt wird.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Asphalt einer Einkaufsstraße.

          Corona-Pandemie : Neue Corona-Kennwerte braucht das Land

          Steigende Neuinfektionen versetzen Deutschland in Corona-Panik. Doch auch andere Parameter als allein die Zahl der Infizierten sind jetzt entscheidend für die Einschätzung der Corona-Pandemie in diesem Winter.
          Bild aus besseren Zeiten: Erdogan und Macron am 19. Januar 2020 in Berlin

          Erdogan teilt aus : Boykott und Pöbelei

          Frankreich will auch nach der Ermordung von Samuel Paty Karikaturen des islamischen Propheten zeigen. Der türkische Staatschef Erdogan reagiert entsetzt und teilt aus.
          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.