https://www.faz.net/-gqe-9cnnr

Rekord : So viele Aufträge bekamen deutsche Baufirmen noch nie

  • Aktualisiert am

Läuft auf dem Bau. Bild: Wolfgang Eilmes

Die robuste Konjunktur und die niedrigen Zinsen führen dazu, dass sich viele Deutsche den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen. Und nicht nur sie.

          1 Min.

          Die deutsche Baubranche jagt von Rekord zu Rekord. Die Aufträge der Betriebe mit mindestens 20 Beschäftigten stiegen im Mai binnen Jahresfrist um zehn Prozent auf nominal sieben Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt an diesem Mittwoch mitteilte.

          „Damit ist der höchste jemals gemessene Wert an Aufträgen in einem Mai erreicht worden“, teilten die Statistiker mit. Nach den ersten fünf Monaten summierte sich das Plus auf 7,5 Prozent. Klammert man die unterschiedliche Zahl von Arbeitstagen und steigende Preise aus, steht hier ein Plus von 3,3 Prozent zu Buche.

          Das Baugewerbe boomt schon seit einigen Jahren. Denn zum einen erfüllen sich viele private Häuslebauer dank niedriger Zinsen, höherer Löhne und mehr Job-Sicherheit den Traum der eigenen vier Wände. Zum anderen stecken Investoren, mangels attraktiver Anlagemöglichkeiten, verstärkt Geld in den Immobilienmarkt.

          Weitere Themen

          Neue Schwarzmarkt-Gefahr bei Glücksspielen

          Online-Zocken : Neue Schwarzmarkt-Gefahr bei Glücksspielen

          Hessen will eine neue Glücksspielaufsichtsbehörde – gegen Nordrhein-Westfalen. Private Online-Anbieter kritisieren den Kompromiss der Bundesländer zur Öffnung des staatlichen Glücksspielmonopols.

          Prinz Charles trifft Greta Thunberg Video-Seite öffnen

          Weltwirtschaftsforum Davos : Prinz Charles trifft Greta Thunberg

          In Sachen Klimaschutz ziehen sie am gleichen Strang. Der britische Thronfolger, der das Treffen in Davos zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder besuchte, schlug eine Initiative für Nachhaltigkeit vor.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.