https://www.faz.net/-gqe-vvw9

Bankenkrise : Auf falschem Terrain

  • -Aktualisiert am

Die Förderbank KfW schreibt zum Jahreswechsel weitere 400 Millionen Euro ab, weil sich der Wert ihrer Beteiligung an der IKB Bank geschmälert hat. Das Düsseldorfer Debakel kostet die KfW damit vermutlich mehr als 5 Milliarden Euro. Die Zeche zahlen die Steuerzahler.

          1 Min.

          Jetzt noch einmal 400 Millionen Euro: Die Förderbank KfW schreibt zum Jahreswechsel weitere Millionen ab, weil sich der Wert ihrer Beteiligung an der IKB Bank geschmälert hat. Das Düsseldorfer Debakel kostet die KfW damit vermutlich mehr als 5 Milliarden Euro. "Wenn wir das geahnt hätten, hätten wir die Rettungsaktion nicht gemacht", sagt deren Chefin Ingrid Matthäus-Maier jetzt. Hört, hört. Auch die Beteiligung an dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS, welche die KfW zu Jahresbeginn auf Druck der Bundesregierung - technisch gesprochen ein Zuweisungsgeschäft, gegen das sich die KfW nicht sperren kann - eingegangen ist, ist heute weniger wert. Da sieht man, was man davon haben kann, wenn eine Förderbank auf unbekanntem Terrain unterwegs ist. Nun mag mancher sagen, die KfW ist eine staatliche Bank, dann muss sie eben tun, was die Herren Finanz- und Wirtschaftsminister sagen. Man wird aber fragen dürfen, ob ein Institut, das dem Mittelstand helfen und Brunnen in Afrika bohren soll, eine Heimat im Bank- und Industriegeschäft haben sollte. Die Zeche für den verfehlten Einsatz zahlen die Steuerzahler. Die fünf Milliarden Euro Staatsgeld sind weg.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Freie Fahrt? Auf Deutschlands Autobahnen wartet die „größte Verwaltungsreform seit Jahrzehnten“.

          Autobahnen : Besser als Google Maps

          Bald übernimmt der Bund Planung, Bau und Betrieb der Autobahnen. Anfang 2020 beginnt ein erster Härtetest: Eine Verwaltung, die sich Jahrzehnte eingespielt hat, wird durcheinandergewirbelt. Wird alles klappen?
          Die Dividenden ersetzen die Zinsen nicht.

          Die Vermögensfrage : Die Dividende ist nicht der neue Zins

          In Zeiten abgeschaffter Zinsen werden neue Anlagemöglichkeiten gesucht und gefunden: die Dividende. Ein guter Tausch? Dividendentitel können ein attraktiver Bestandteil der eigenen Aktienanlagestrategie sein, den Zins aber ersetzen sie nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.