https://www.faz.net/-gqe-afu2a

Baerbock im Triell : Rückfall in Veggie-Day-Zeiten

Im Wahlkampf: Annalena Baerbock steht in den Umfragen immer schlechter da. Bild: dpa

„Jedes Verbot ist auch ein Innovationstreiber“, sagt die Grünen-Kandidatin – und macht damit zunichte, was die Partei sorgsam aufgebaut hatte.

          1 Min.

          Da ist sie wieder, die Verbotspartei. Sorgsam hatten die  Grünen versucht, den Ruf, eine solche zu sein, abzustreifen.  Damit waren sie in den vergangenen Jahren  durchaus vorangekommen. Beim Parteitag Ende vergangenen Jahres  hatten sich die Grünen zum Beispiel zur „Freiheit der Forschung“ bekannt und sich der grünen Gentechnik  etwas geöffnet, anstatt sie weiter als Gift zu verteufeln. Und dann kommt Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und fällt mit einem einzigen Satz in  längst überwunden geglaubte Veggie-Day-Zeiten   zurück. „Jedes Verbot ist auch ein Innovationstreiber“, sagte sie mit Blick auf fossile Verbrennungsmotoren im TV-Triell am Sonntag ohne mit der Wimper zu zucken.

          Die Konkurrenz reibt sich die Hände. Denn bislang war der Vorwurf Armin Laschets, Baerbock komme  immer nur mit neuen Verboten um die Ecke, weitgehend verpufft. Jetzt hat die Grünen-Spitzenkandidatin ihren Kontrahenten Wahlkampfhilfe frei Haus geliefert und eine Denkweise offenbart, die in ihrer Schlichtheit   mindestens irritierend ist.  

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es gewaltig: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. US-Außenminister Blinken versuchte die Wogen in Paris zu glätten – erfolglos.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.
          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.