https://www.faz.net/-gqe-7wjrd

Arbeitsmarkt : BA-Chef sieht Deutschland auf Weg zur Vollbeschäftigung

  • Aktualisiert am

Automontage im VW-Werk in Wolfsburg Bild: dpa

Nach Einschätzung von Frank-Jürgen Weise nähert sich Deutschland langfristig einer Arbeitslosenquote von unter drei Prozent. Allerdings sieht der Chef der Bundesagentur für Arbeit große regionale Unterschiede.

          Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, rechnet mit einer positiven Entwicklung des Arbeitsmarktes. „Für Deutschland als Ganzes nähern wir uns langfristig der Vollbeschäftigung“, sagte Weise der Zeitung „Bild“ (Donnerstag).

          Regional gebe es allerdings große Unterschiede. „In Bayern zum Beispiel reißen sich die Unternehmen um Fachkräfte, dafür gibt es in anderen Regionen über zehn Prozent Arbeitslosigkeit.“ Das Risiko, entlassen zu werden, beurteilte Weise momentan als „so gering wie nie in den letzten 15 Jahren“. Im kommenden Jahr erwartet die Bundesagentur allerdings einen „leichten Anstieg“ der Kurzarbeit. „Das liegt beispielsweise an der Russlandkrise“, sagte Weise.

          Vollbeschäftigung wird gemeinhin bei einer Arbeitslosenquote von unter drei Prozent konstatiert. In Deutschland lag diese zuletzt bei 6,3 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen lag mit 2,733 Millionen im Oktober auf einem Drei-Jahres-Tief.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Europäisches Tandem: Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian (links) und sein deutscher Amtskollege Heiko Maas am Mittwoch in Paris

          Plan wider die Lähmung : So wollen Maas und Le Drian Europa stärken

          Das deutsch-französische Tandem stockt. Die Außenministerien in Berlin und Paris haben hinter den Kulissen ein Programm entwickelt, wie es künftig besser laufen kann – und Europa handlungsfähiger werden soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.