https://www.faz.net/-gqe-737fw

Autozulieferer : ThyssenKrupp verkauft Konzerntochter Tailored Blanks nach China

  • Aktualisiert am

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp ist beim Schuldenabbau wieder ein kleines Stück vorangekommen. Thyssen fand jetzt einen Käufer für seine Tochter Tailored Blanks, die Platinen aus Stahlblech für die Automobilindustrie herstellt. Das Unternehmen geht in den Besitz von Chinesen über.

          1 Min.

          Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp hat seine Konzerntochter Tailored Blanks verkauft. Mit dem chinesischen Konkurrenten Wuhan Iron and Steel (Wisco) sei der Kaufvertrag unterzeichnet worden, teilte das Essener Unternehmen am Freitag mit. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es. Es brauche noch die Zustimmung von Aufsichtsgremien und Regulierungsbehörden.

          Tailored Blanks ist ein Hersteller von Autoblechen. Die weltweit tätige Gruppe mit Hauptsitz in Duisburg stellt seit 1985 maßgeschneiderten Platinen her und ist mit einem Marktanteil von weltweit rund 40 Prozent der führende Anbieter in diesem Produktsegment. Das Unternehmen verfügt über insgesamt 13 Werke in Deutschland, Schweden, Italien, der Türkei, den USA, Mexiko und China. Die rund 950 Mitarbeiter fertigten im vergangenen Jahr etwa 58 Millionen Teile für die Automobilhersteller. Der Umsatz lag im Geschäftsjahr 2010/2011 bei 700 Millionen Euro. Zur Herstellung von sogenannten Tailored-Produkten werden einzelne Bleche verschiedener Stahlsorten oder -dicken und Oberflächenbeschichtungen zusammengesetzt und per Laser zu Platinen verschweißt.

          Der Käufer Wuhan Iron and Steel ist einer der traditionsreichsten Stahlproduzenten in China. Die Gruppe hat mehr als 80.000 Mitarbeiter und verfügt über eine Kapazität von rund 40 Millionen Tonnen. Sie erzielte 2011 einen Umsatz von umgerechnet etwa 26 Milliarden Euro, produzierte fast 34 Millionen Tonnen und war damit der viertgrößte Hersteller in China.

          Weitere Themen

          Easyjet verspricht CO2-neutrale Flüge

          Luftverkehr : Easyjet verspricht CO2-neutrale Flüge

          Der Flugverkehr steht für immerhin 2 Prozent der globalen CO2-Emissionen. Der Billiganbieter Easyjet will nun als erste Fluglinie den gesamten Ausstoß mit Klimaschutzprojekten kompensieren

          Wozu Milliardäre gut sind

          Hanks Welt : Wozu Milliardäre gut sind

          Gern wird übersehen: Nichts erschwert das Reichwerden in einer funktionierenden Marktwirtschaft so sehr wie der Wettbewerb. Außerdem brauchen wir Ärmeren die Milliardäre aus eigenem Interesse.

          Topmeldungen

          Verteidiger des Präsidenten : Hemdsärmlig für Trump

          Bei den Anhörungen wegen der Ukraine-Affäre tritt der republikanische Abgeordnete Jim Jordan ins Rampenlicht. Der ehemalige Profi-Ringer soll die Verteidigungsstrategie von Donald Trump transportieren – wohl auch stilistisch.
          Gebaut wird immer: Ein neues, jüdisches Siedlungsprojekt entsteht im Westjordanland.

          Amerikas Nahost-Kehrtwende : Vor einem diplomatischen Trümmerhaufen

          Washington verlässt den internationalen Konsens über den Nahostkonflikt und hält israelische Siedlungen außerhalb der Grenzen von 1967 nicht mehr für völkerrechtswidrig. In Jerusalem reibt man sich verwundert die Augen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.