https://www.faz.net/-gqe-13f4m

Klaus Franz : Der Provokateur aus dem Betriebsrat

  • -Aktualisiert am

Eloquent treibt er den Verkauf an Magna voran: Der Betriebsratsvorsitzende Klaus Franz Bild: AP

Der Opel-Betriebsratsvorsitzende Klaus Franz macht aus der Sicht seiner Gewerkschaft einen tollen Job. Dabei schadet er den Interessen der Steuerzahler - und nun auch noch den deutsch-amerikanischen Beziehungen.

          Der Opel-Betriebsratsvorsitzende Klaus Franz macht aus der Sicht seiner Gewerkschaft einen tollen Job - und schadet den Interessen der Steuerzahler ebenso wie nun auch den deutsch-amerikanischen Beziehungen. Im Unternehmen Opel gibt es nur eine vernehmbare Stimme, die von Franz.

          Eloquent treibt der den Verkauf an den Autozulieferer Magna voran - und die deutschen Politiker vor sich her. Die ließen sich von ihm Zeitplan und Taktik bisher mitbestimmen und haben sich so vom Opel-Mutterkonzern General Motors erpressbar gemacht.

          Franz provoziert den Steuerzahler

          Nachdem GM nun weiter pokert, spricht Franz von einer Provokation, will vor der amerikanischen Botschaft demonstrieren lassen. Tatsächlich aber ist es Franz, der den Steuerzahler provoziert. Noch hat die Mehrheit der Deutschen nicht verstanden, warum sie Opel mit der Sicherung eines Kredits über 4,5 Milliarden Euro zur Seite springen soll oder Opel überhaupt „gerettet“ werden muss.

          Da wird nun sogar aus Amerika kolportiert, dass die Insolvenz eine Option sei ( siehe auch: Hängepartie: Erwägt General Motors, Opel doch zu behalten?). Und selbst in Berlin glaubt man jetzt, eine Insolvenz sei beherrschbar. Endlich! Denn die Insolvenz ist die sauberste Lösung, übrigens auch für Franz und die Kollegen.

          Carsten Knop

          Chefredakteur digitale Produkte.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          An der Seite von Olaf Scholz: Die Brandenburger SPD-Politikerin Klara Geywitz bewirbt sich mit dem Finanzminister um den SPD-Vorsitz.

          Kritik an Geywitz : SPD-Harmonie mit Rissen

          Mit der ungewohnten Einigkeit, die die SPD derzeit ausstrahlt, ist es schon wieder vorbei. Kandidatin Geywitz wird heftig kritisiert. Getroffen werden soll aber eigentlich ein anderer.
          „Stoppt Femizide“: Femen-Aktivistinnen demonstrieren in Paris, Juli 2019

          Partnerschaftsgewalt : Du gehörst mir!

          Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Oft geht es dabei um Macht und Kontrolle. Auch Maria musste deshalb sterben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.