https://www.faz.net/-gqe-3wnz

Automobile : Fiat-Chef vor Rücktritt

  • Aktualisiert am

Ein Nachfolger für Fiat-Chef Gabriele Galateri steht schon bereit Bild:

Der Chef des hoch verschuldeten italienischen Industriekonzerns, Gabriele Galateri, wird Firmenangaben zufolge zurücktreten.

          1 Min.

          Der Chef des hoch verschuldeten italienischen Industrie- und Autokonzerns Fiat, Gabriele Galateri, hat nach Firmenangaben seinen Rücktritt eingereicht. Fiat teilte am Dienstag nach einer Sitzung des Verwaltungsrats mit, Galateris Nachfolger werde nach einem so schnell als möglich einzuberufenden weiteren Treffen des Gremiums vorgestellt. Bis dahin werde Galateri seine Amtsgeschäft fortführen.

          Der italienische Industrieminister Antonio Marzano sagte in Rom, der Fiat-Hauptaktionär habe ihn über ein weiteres für Donnerstag geplantes Treffen informiert. Nach Medienberichten war weithin auch mit einem Rücktritt des Verwaltungsratsvorsitzenden Paolo Fresco gerechnet worden, der aber seinen Posten behielt. Der Verwaltungsrat sprach ihm und dem übrigen Management das Vertrauen aus. In Branchenkreisen wird damit gerechnet, dass der der Mediobanca nahe stehende Manager Enrico Bondi die Nachfolge Galateris antreten wird.

          Damit würde der Einfluss der in Mailand ansässigen Investmentbank auf den Auto-Konzern weiter zunehmen. Im Rahmen des im Juni dieses Jahres zwischen Fiat und seinen Gläubigerbanken vereinbarten Sanierungsprogramms für den hoch verschuldeten Industrie- und Autokonzern hatte sich Mediobanca bereits einen Anteil an Ferrari gesichert. Den Kreisen zufolge favorisiert Mediobanca nun ein Herauslösen von Alfa Romeo aus Fiat Auto, um ein Luxuswagen-Segment zu schaffen. Dies könnte aber die Option gefährden, Fiat Auto im Jahr 2004 vollständig an den US-Autokonzern General Motors (GM) zu verkaufen. GM hält derzeit etwa 20 Prozent der Anteile an Fiat Auto.

          Die Fiat-Kreditgeber hatten vor einer weit reichenden Umbesetzung der Konzernspitze gewarnt und für diesen Fall ein vereinbartes Sanierungspaket in Frage gestellt. Fiat hatte von seinen Gläubigerbanken im Juni Kredite im Volumen von drei Milliarden Euro erhalten. Dafür hatte das Unternehmen strikte Sparmaßnahmen und einen Schuldenabbau zugesichert. Galateri galt für die Banken gewissermaßen als Garant für die Einhaltung der Sanierungsziele. Wegen des seither noch schleppenderen Autoabsatzes ging das Konzept aber bisher nicht entsprechend der Vorstellungen auf. Fiat-Aktien fielen am Dienstag an der Börse in Mailand auf 8,72 Euro von 9,04 Euro am Vortag.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abwärtstrend der Union : Die verlorene Heimat

          Für viele in der Union war Schwarz-Grün mal eine moderne Idee. Jetzt wächst die Angst, dass die Grünen übermächtig werden – und sie selbst als Juniorpartner enden.
          Ein gepanzerter Polizeiwagen versucht in der Nacht eine Barrikade zu durchbrechen und wird von den Protestlern an der Polytechnischen Universität in Brand gesteckt.

          Krise in Hongkong : Unter Belagerung

          Hunderte Hongkonger Aktivisten harren auf dem Campus der Polytechnischen Universität aus. Die Polizei hat das Gelände umstellt – und droht mit dem Einsatz scharfer Munition.

          DFB-Team vor EM 2020 : Der Zauber lässt sich nicht zurückholen

          Vor der EM 2020 sollen bei der DFB-Elf die Kräfte von 2010 reanimiert werden. Die Analogie liegt auf der Hand. Wie damals wurde die Auswahl verjüngt, Hierarchien wurden aufgebrochen. Doch so leicht ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.