https://www.faz.net/-gqe-3xcy

Automobile : Fiat auf Crash-Kurs

  • Aktualisiert am

Fiat, ein Konzern in Krisenzeiten Bild: AP

Die Situation des angeschlagenen italienischen Automobilkonzerns Fiat wird immer dramatischer. Der Neuwagenverkauf bricht weiter ein.

          1 Min.

          Der Fiat-Konzern hat im Oktober deutlich weniger Neuwagen verkauft. Die Erstzulassungen des krisengeschüttelten Turiner Konzerns mit den Marken Fiat, Lancia und Alfa Romeo seien im Vergleich zum Oktober 2001 um fast 21 Prozent eingebrochen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch.

          Insgesamt wurden 55 600 Fahrzeuge verkauft, im Vorjahresmonat waren es noch über 70.300. Die Erstzulassungen der Marke Fiat sanken um 22,38 Prozent auf gut 40.000 Wagen, bei Alfa Romeo um 23,37 Prozent auf 6530 Fahrzeuge.

          Lage nimmt an Dramatik zu

          In den ersten zehn Monaten 2002 wurden insgesamt knapp 583.000 Modelle der Gruppe Fiat verkauft, fast 20 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. „Die Situation bei Fiat wird immer dramatischer“, kommentierten italienische Medien. Der Marktanteil des Unternehmens lag den Angaben zufolge im Oktober nur noch bei 29 Prozent, während er sich im Vorjahreszeitraum noch auf über 35 Prozent belief.

          Italienischer Staat um die Rettung bemüht

          Der hochverschuldete Konzern versucht derzeit mit einem aufwendigen Sanierungsplan aus der schweren Krise zu kommen. Vor allem eine drastische Produktionsdrosselung mit Stellenkürzungen und Milliarden-Investitionen in neue Modelle sollen das Unternehmen wieder auf Kurs bringen.

          Der italienische Arbeitsminister Roberto Maroni bezeichnete die Fiat-Pläne nach einem Treffen mit dem Management der Gruppe als „überzeugend und glaubwürdig“. In den nächsten Tagen sind weitere Treffen mit der Konzern-Führung und den Gewerkschaften geplant.

          Weitere Themen

          Der kultige Spaß aus Japan

          30 Jahre Mazda MX-5 : Der kultige Spaß aus Japan

          Der kleine Mazda MX-5 gehört zu den wenigen Kultautos japanischer Provenienz. Seit 30 Jahren fegt er nun schon über die Straßen der Welt. Ohne ihn hätte es die Roadster-Welle wohl nicht gegeben.

          Im Schatten Chinas

          FAZ Plus Artikel: Indiens Wirtschaft : Im Schatten Chinas

          Die Handelsbeziehungen zu Indien sind ein schwieriges Kapitel in der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Erst die marktwirtschaftliche Öffnung des Landes sorgte für Schwung. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          „Märsche für die Freiheit“ : Barcelona im Ausnahmezustand

          Die Proteste gegen das Urteil im Separatistenprozess legen die Stadt und weite Teile Kataloniens lahm. Die „Sagrada familia“ wurde geschlossen, dutzende Flüge abgesagt – und eines der wichtigsten Fußballspiele Spaniens verschoben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.