https://www.faz.net/-gqe-nw8v

Automobile : Der neue Golf soll VW aus der Flaute führen

  • Aktualisiert am

Der neue Golf Bild: AP

Der Wolfsburger Autobauer VW will trotz der Modellumstellung auf den neuen Golf V in diesem Jahr mehr als fünf Millionen Autos weltweit verkaufen. Mit Bilderstrecke.

          2 Min.

          Volkswagen will mit der neuen Modellgeneration des Golf wieder auf die ertragliche Erfolgsschiene zurückkehren, nachdem im laufenden Jahr mit einem deutlichen Gewinneinbruch zu rechnen ist. Der Golf V werde eine höhere Marge als der seit 1997 produzierte Vorgänger erbringen, sagte der Vorstandsvorsitzende Bernd Pischetsrieder am Montag bei der Präsentation des neuen Modells.

          Der neue Golf steht den Konzernangaben für einen Anteil am Konzenabsatz von 15 Prozent, der Anteil am weltweiten Absatz der Marke VW liegt bei 35 Prozent und in Westeuropa bei 46 Prozent. Diese Anteile soll der Golf ab 2004 weiter ausbauen, hieß es. Vom Golf wurden seit 1974 in vier Modellgenerationen über 22,4 Millionen Einheiten verkauft, womit das Modell das meistverkaufte Fahrzeug weltweit ist.

          Im kommenden Jahr sollen über 600.000 Einheiten des Golf V abgesetzt werden. Dies wären etwa genauso viele Golf wie der Konzern für das laufende Jahr plant, in dem bis zum Marktstart der fünften Generation am 18. Oktober noch dessen Vorgänger verkauft wird - allerdings mit bereits sinkender Stückzahl. Im vierten Quartal des laufenden Jahres sollen noch 135.000 Stück des für den Konzern wichtigsten Modells produziert werden.

          Von hinten
          Von hinten : Bild: Volkswagen

          Gewinnstütze Golf

          Vom Konzern unbestätigten Informationen zufolge ist der Golf für 20 Prozent des Umsatzes und sogar rund 30 Prozent des operativen Gewinns verantwortlich. Generell liegt das von VW vorgegebene Ziel für jedes Modell bei einer achtprozentigen Kapitalrendite. Dies soll der neue Golf „deutlich“ übertreffen. Laut Pischetsrieder stellt die neue Generation „optisch und technisch den größten Evolutionssprung“ für den Golf dar.

          Automobilanalyst Patrick Juchemich von Sal. Oppenheim sagte, daß der neue Golf durch die Umsetzung der Modulstrategie einen höheren Ergebnisbeitrag leisten werde als der Vorgänger. Die Analysten der HypoVereinsbank erwarten vom neuen Golf zwar einen positiven Nachrichtenfluß, allerdings seien diese hohen Erwartungen bereits eingepreist, daher hält die HVB am Rating “Underperform“ mit Kursziel 32 Euro fest. Der VW-Kurs bewegte sich am Montag um 14.25 Uhr mit 1,23 Prozent im Minus bei 44,25 Euro.

          Erfolg des Golf auch für Pischetsrieder entscheidend

          Für Pischetsrieder muß der Golf ein Erfolg werden. Denn seit dem Übergang des Vorstandsvorsitzes von Ferdinand Piech auf den 55 Jahre alten Bayer im April 2002 läuft es bei VW nicht mehr so rund. Das liegt zum einen an der allgemein schwachen Autokonjunktur, die vor allem Volumenhersteller wie VW trifft. Zudem drückten in der ersten Jahreshälfte 2003 aber auch hohe Kosten für die Entwicklung mehrerer neuer Modelle sowie der starke Euro-Wechselkurs kräftig den Gewinn.

          Zur Jahresmitte war der operative Gewinn um gut die Hälfte auf 1,22 Milliarden Euro eingebrochen. Der Reingewinn sank binnen Jahresfrist sogar um fast 60 Prozent auf 596 Millionen Euro. Allein der rasant gestiegene Wechselkurs des Euro zu Dollar und Yen schlug nach Konzernangaben mit 800 Millionen Euro negativ in der VW-Bilanz zu Buche. Auch drückten hohe Anlaufkosten für neue Modelle den Gewinn. Für das Gesamtjahr 2003 kündigte der VW-Vorstand bereits einen „deutlichen“ Rückgang des operativen Ergebnisses an. Das florierende Geschäft in China ist derzeit einziger Lichtblick bei Volkswagen. Analysten gehen aber davon aus, daß Volkswagen mit dem Start des neuen Golf mit besseren Absatzzahlen rechnen kann.

          Von keinem Modell hängt der Erfolg von Volkswagen derart stark ab wie vom Golf. VW bereitete die für September zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt dann geplante Publikumspremiere des Golf V daher auch mit PR-Rummel wie nie vor. Selbst die Stadtväter in Wolfsburg ließen sich zu einem ungewöhnlichen Werbegag hinreißen: Am Montag wurde Wolfsburg vorübergehend in „Golfsburg“ umgetauft und der Anfangsbuchstabe „W an den Ortseingangsschildern mit einem „G“ überklebt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sicher ist sicher: Wenn nicht immer genug Abstand gehalten werden kann, empfiehlt es sich, die Maske auch im Büro zu tragen.

          Corona am Arbeitsplatz : „Tröpfchen fliegen bis zu 20 Meter weit“

          Nicht jeder kann sich vor der Pandemie ins Homeoffice flüchten. Der Arbeitsmediziner David Groneberg erklärt, wie groß die Corona-Gefahr im Büro ist, welches Raumklima die Viren mögen und was man alles noch nicht weiß.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.