https://www.faz.net/-gqe-nzb4

Automobile : Chrysler bietet für neue Modelle weitere Kaufanreize

  • Aktualisiert am

Die amerikanische Sparte von Daimler-Chrysler eröffnet eine weitere Runde der Rabattschlachten auf dem Automarkt in den Vereinigten Staaten. Chrysler will den Verkauf neuer Fahrzeugmodelle mit Kaufanreizen fördern.

          1 Min.

          Die amerikanische Sparte von Daimler-Chrysler eröffnet eine weitere Runde der Rabattschlachten auf dem Automarkt in den Vereinigten Staaten. Chrysler will den Verkauf neuer Fahrzeugmodelle mit Kaufanreizen fördern. Wie Chrysler-Sprecher David Elshoff ankündigte, sollen Finanzierungsmodelle und Bargeldrabatte im Umfang zwischen 500 Dollar und 3000 Dollar angeboten werden. Die Aktion, die sich auf die meisten Wagen des neuen Modelljahres 2004 erstreckt, wurde am gestrigen Mittwoch gestartet und soll bis zum 31. Oktober dauern. Der Absatz von Chrysler lag in den Vereinigten Staaten im Juli um 4,7 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats.

          Die amerikanische Tochtergesellschaft von Daimler-Chrysler war im zweiten Quartal mit einem Minus von 948 Millionen Euro tief in die Verlustzone gerutscht und hatte dem Gesamtkonzern einen Gewinneinbruch beschert.

          Hauptgrund für die Verluste ist der Preiskampf, der seit etwa zwei Jahren auf dem amerikanischen Markt tobt und auf die Gewinne der Autokonzerne drückt. Bislang gilt General Motors, der größte Autohersteller der Welt, als Hauptakteur in dem Preiskrieg. Die Ende 2001 gestartete Offensive von General Motors hat die Konkurrenten Ford und Chrysler seitdem immer mehr unter Druck gesetzt, bei den Rabattangeboten mitzuziehen.

          Als Folge davon hat sich die Ertragslage der amerikanischen Autohersteller immer weiter angespannt. Bob Lutz, Vizepräsident von General Motors, hat erst jüngst noch einmal gegenüber dieser Zeitung betont, daß ein Ende der Kaufanreize noch nicht abzusehen ist. Solange die Verkaufspreise noch Deckungsbeiträge bringen, seien die Rabatte immer noch günstiger als die teure Schließung von Produktionsstätten, sagte Lutz.

          Dementsprechend reagierte GM in detroit gestern auf die neue Chrysler-Offensive ihrerseits ebenfalls mit Sonderangeboten für das neue Modelljahr 2004. Allerdings ist die Dauer der neuen Aktion auf Ende September beschränkt. Teil der Kaufanreize sind auch günstige Finanzierungskonditionen. Am Mittwoch abend werden die aktuellen Zulassungszahlen für den Monat August bekanntgegeben, wobei mit einem Zuwachs gerechnet wird. (F.A.Z.)

          Weitere Themen

          Transportbranche warnt vor Lieferengpässen Video-Seite öffnen

          Fehlende Lkw-Fahrer : Transportbranche warnt vor Lieferengpässen

          Der allgemeine Fahrermangel wird durch eine zunehmende Zahl von Corona-Ausfällen verschärft. Ein Branchenverband fordert die Politik angesichts steigender Infektionszahlen dazu auf, schnell Vorkehrungen zu treffen: Wie wäre es zum Beispiel mit Impfangeboten auf Autobahnraststätten?

          Das Interesse der Lufthansa an Italien wächst

          Airline Ita : Das Interesse der Lufthansa an Italien wächst

          Spekulationen über einen Einstieg der Lufthansa bei der Nachfolgerin der insolventen Alitalia dürften zwar übereilt sein, doch der Wunsch des Konzerns nach mehr Geschäft in Italien ist groß.

          Topmeldungen

          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.