https://www.faz.net/-gqe-11vr9

Automanager : Wolfgang Bernhard kehrt zu Daimler zurück

  • Aktualisiert am

Der frühere Vorstand der Volkswagen AG, Wolfgang Bernhard, kehrt zurück zum Stuttgarter Daimler-Konzern, seinem letzten Arbeitgeber vor dem Wechsel zu Volkswagen. Nach F.A.Z.-Informationen übernimmt der sanierungserprobte Manager die Führung der Mercedes-Benz-Transporter-Sparte.

          1 Min.

          Der frühere Vorstand der Volkswagen AG, Wolfgang Bernhard, kehrt zurück zum Stuttgarter Daimler-Konzern, seinem letzten Arbeitgeber vor dem Wechsel zu Volkswagen. Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ/Mittwochsausgabe) aus Konzernkreisen übernimmt der sanierungserprobte Manager im Range eines Bereichsvorstands die Führung der Mercedes-Benz-Transporter-Sparte.

          Er berichtet direkt an Konzernchef Dieter Zetsche, mit dem er seit der gemeinsamen Zeit bei der damaligen Daimler-Tochtergesellschaft Chrysler auch persönlich eng verbunden ist.

          Wolfgang Bernhard war bereits von 1992 bis 2004 für den Autobauer tätig und machte sich vor allem bei der Sanierung der damaligen Tochter Chrysler in Zusammenarbeit mit dem heutigen Daimler-Chef Dieter Zetsche einen Namen.

          Weitere Themen

          Koalition will die Homeoffice-Pauschale

          Kosten fürs Arbeitszimmer : Koalition will die Homeoffice-Pauschale

          Als Mitte März viele Arbeitnehmer zum Arbeiten nach Hause geschickt wurden, fehlte vielen ein Arbeitszimmer. Dennoch beanspruchten sie für die Arbeit ihre Wohnung. Nun will das die schwarz-rote Koalition anerkennen.

          Topmeldungen

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Düsseldorf (September 2020)

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur lebten. Ein Besuch in Kiel.
          Robert Habeck und Annalena Baerbock

          Hanks Welt : Immer eng am Zeitgeist

          Die Grünen waren zeitweise eine liberale Partei. Aber kann man die Partei heute (noch) wählen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.