https://www.faz.net/-gqe-a0tds

Start-up Zoox : Amazon kauft Spezialisten für autonomes Fahren

Ein autonomes Fahrzeug des amerikanischen Unternehmens Zoox Bild: dpa

Der Online-Händler zahlt einen Milliardenbetrag für Zoox. Und lässt offen, was er damit vorhat. Spekuliert wird zum Beispiel über eine Flotte von Roboter-Taxis.

          1 Min.

          Amazon.com wagt eine milliardenschwere und auch etwas rätselhafte Akquisition auf dem Gebiet des autonomen Fahrens. Der Online-Händler kündigte am Freitag den Zukauf von Zoox an, einem in Kalifornien beheimateten Spezialisten für selbstfahrende Autos. Ein Preis wurde nicht genannt, Medienberichten zufolge zahlt Amazon aber mehr als eine Milliarde Dollar. Es wäre damit eine der größeren Akquisitionen in der Geschichte des Unternehmens. Zoox wurde 2018 allerdings von Investoren schon einmal mit 3,2 Milliarden Dollar bewertet.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Zoox hat eine autonome Fahrtechnologie entwickelt und sie in umgerüsteten Geländewagen von Toyota in einigen amerikanischen Städten getestet. Daneben arbeitet das 2014 gegründete Unternehmen aber auch an einem eigenen selbstfahrenden Auto. Was Amazon mit Zoox vorhat, ist indessen unklar, der Konzern machte dazu in seiner Mitteilung keinerlei Angaben.

          Eine naheliegende Spekulation wäre, dass Amazon darauf setzt, die Technologie von Zoox in seinem riesigen Logistiknetz einzusetzen, ähnlich wie das Unternehmen auch daran arbeitet, Bestellungen mittels Drohne auszuliefern. Vor einiger Zeit hat Amazon auch einen Roboter vorgestellt, der Pakete zu Kunden bringt.

          Die Zeitung „Financial Times“ schrieb indessen, Amazon wolle mit Zoox daran arbeiten, eine Flotte von Roboter-Taxis zu entwickeln. Damit würde das Unternehmen zu einem Konkurrenten von Waymo, einer auf autonomes Fahren spezialisierten Schwestergesellschaft des Internetkonzerns Google in der Alphabet-Holding. Zoox soll der Mitteilung zufolge ein unabhängiges Unternehmen unter dem Dach von Amazon bleiben. Dies hat der Online-Händler auch bei einigen anderen Zukäufen in der Vergangenheit so gehalten.

          Für Amazon ist Zoox nicht die erste Investition in der Autoindustrie. Der Konzern hat sich zum Beispiel im vergangenen Jahr bei Aurora beteiligt, einem anderen Spezialisten für autonomes Fahren. Er investierte auch in Rivian, ein Unternehmen, das an einem elektrischen Pick-Up-Transporter arbeitet.

          Weitere Themen

          Paukenschlag in der Chipbranche

          Übernahme von ARM : Paukenschlag in der Chipbranche

          Der amerikanische Nvidia-Konzern übernimmt den britischen Chipspezialisten ARM für 40 Milliarden Dollar. Die japanische Softbank-Gruppe steigt aus. Die Kräfte am Markt verschieben sich rasant.

          Tiktok-Deal mit Oracle und Walmart kann kommen Video-Seite öffnen

          Trump gibt grünes Licht : Tiktok-Deal mit Oracle und Walmart kann kommen

          Im Streit um die chinesische Videoplattform Tiktok zeichnet sich eine Einigung ab: Der amerikanische Präsident Donald Trump gab grünes Licht für eine mögliche Übernahme des Geschäfts des Onlinedienstes in den Vereinigten Staaten durch die Unternehmen Oracle und Walmart.

          „Daimlers Diesel genügen den Richtlinien“

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. exklusiv : „Daimlers Diesel genügen den Richtlinien“

          Als Vorstand für Integrität und Recht hat Renata Jungo Brüngger gerade mehrere Diesel-Verfahren gegen Daimler in Amerika befriedet. Ihren Einsatz für mehr Regeltreue sieht sie aber nicht am Ende. Im Gespräch berichtet sie von Herausforderungen in einem globalen Unternehmen.

          Topmeldungen

          Smartphonenutzer vor einer Wechat-Werbung in Hongkong

          China kommt gut weg : Was Trumps Tiktok-Kompromiss bedeutet

          Die umstrittene Video-App darf ein Bündnis mit Oracle und Walmart schließen. Aber die Chinesen behalten Einfluss. Auch das Unternehmen hinter der Kommunikations-Plattform Wechat kann wegen eines amerikanischen Gerichtsurteils vorerst aufatmen.

          F.A.Z. exklusiv : „Daimlers Diesel genügen den Richtlinien“

          Als Vorstand für Integrität und Recht hat Renata Jungo Brüngger gerade mehrere Diesel-Verfahren gegen Daimler in Amerika befriedet. Ihren Einsatz für mehr Regeltreue sieht sie aber nicht am Ende. Im Gespräch berichtet sie von Herausforderungen in einem globalen Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.