https://www.faz.net/-gqe-9m7e6

Sinn und Unsinn von E-Autos : Gehen wir der Sache auf den Grund!

Ein E-Auto von Tesla lädt vor einer Garage in Norwegen auf. Bild: dpa

Wie umweltfreundlich sind E-Autos wirklich? Zwei Professoren stellen die EU-Gesetzgebung in Frage – und bringen Tesla in Rage. Die Frage, wer recht hat, ist nicht einfach zu beantworten. Ein Faktencheck.

          6 Min.

          Politik lebt vom Wettstreit der Meinungen. Die kann man zwar auch ohne Kenntnis der Fakten bilden, intelligente Menschen vertrauen indessen lieber auf die Expertise von Fachleuten, weil auch der Klügste nicht alles wissen kann. Davon leben Scharen von Gutachtern, die zu ungezählten Themen wissenschaftliche Beiträge beisteuern.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Lukas Weber

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Was veröffentlicht wird, ist freilich nicht immer erhellend, weil unterschiedliche Autoren zu gegensätzlichen Ergebnissen kommen können, selbst wenn sie auf dieselben Datensätze zurückgreifen. Die Frage, wer recht hat, ist oft nicht zu beantworten – alle oder keiner, denn in einer komplexen Materie arbeitet der Wissenschaftler mit Vereinfachungen. Die zugrundeliegenden Annahmen entscheiden dann über das Ergebnis.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.