https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/
Konzeptstudie von Airbus: Fortschritt wird nicht nur, aber auch eine Frage des Designs.

Airbus-Finanzchef im Interview : „Wasserstoff wird zunächst für die Kurzstrecke ein Thema“

Airbus verhandelt schon über die Lieferung von Flugzeugen für die Zeit nach dem Jahr 2030. Für den Finanzchef ist der Weg zu umweltfreundlicheren Fliegern und Motoren mit alternativem Treibstoff aber noch ziemlich weit.

Einziehung von Cum-ex-Geld : Klärungsbedarf

Warburg stemmt sich eisern gegen eine als ungerechtfertigte doppelte Belastung gesehene Rückzahlung von Steuerschulden - trotz höchstrichterlicher Genehmigung.

Energiekrise : Sparen und speichern

Auch mit vollen Gasspeichern käme Deutschland nicht durch den Winter, wenn Putin die Lieferungen einstellen sollte.

Spotify, Konzerte, Meta & Co : Musik und Krise

Das Streaming erweist sich als robust, was sich in den Zahlen der Musikriesen widerspiegelt. Doch das muss nicht so bleiben – und in der Konzertwelt ist die Lage schwieriger, als es ausverkaufte Festivals und große Konzerten weismachen.

Quartalsverlust für Siemens : Siemens-Familie

Die ehemalige Tochtergesellschaft Siemens Energy brockt Siemens einen Quartalsverlust ein - den ersten seit langem. Wenigstens überzeugt das abgespaltene Medizintechnikgeschäft.

Hitzefolgen und Infrastruktur : Menschliches Versagen

Der Rhein ein Rinnsal, die Brücken marode: Wie wir leben und wirtschaften, stößt an Grenzen. Weil uns Fähigkeiten, Fachkräfte und Fortschrittswille fehlen.

RWE verzichtet auf Gasumlage : Keine Wohltat

Der Energiekonzern will die Gasumlage nicht in Anspruch nehmen. Was klingt wie eine Wohltat, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Krisengewinnler Hapag-Lloyd : Das Geld fließt wie gedruckt

Im vergangenen Jahr zahlte die Reederei nur 61 Millionen Euro Steuern, zahlte aber mehr als 6 Milliarden Euro Dividende aus. Dieses Jahr wird alles noch viel verrückter.

Amerikanische Klimapolitik : Big Deal

Als keiner mehr an Joe Biden geglaubt hat, gelingt es dem Präsidenten, wichtige Teile seiner Agenda durchzusetzen.

Geldpolitik : Auf der schiefen Bahn

Die EZB gerät auf die schiefe Bahn, wenn sie Länder wie Italien mit Anleihekäufen hilft. Das ist nicht ihre Aufgabe.

AKWs auf Sparflamme : Frankreich kann nicht liefern

Frankreich leidet unter einem Stromengpass – dabei steht der eigentliche Stresstest noch bevor. Mehr denn je zählt man in Paris auf Berlin.
Hoffnungsträger für den Nordwesten: Seit Ende Mai läuft in Emden die Serienproduktion des ID 4

Umbau zur E-Mobilität : VW-Werk Emden arbeitet an der Zukunft ohne Passat

In Ostfriesland läuft der Bau des einst beliebten Familienautos Passat aus. Umgestellt wird auf neuere Elektroautos. Zwar gibt es Perspektiven, doch Risiken bleiben – auch für den neuen Konzernchef Blume.

Seite 6/51

  • Am Flughafen Hamburg stapelt sich nachgeliefertes Gepäck, die Aufnahme stammt vom 23. Juni. Trotzdem ruft  Verdi Techniker am Freitag zum Streik auf.

    Luftfahrt : Verdi feuert das Flughafen-Chaos in Hamburg an

    Ausgerechnet zum Ferienbeginn in Norddeutschland und inmitten einer angespannten Situation ruft die Gewerkschaft 200 Mitarbeiter der Technik am Hamburger Flughafen am Freitag zum Streik auf.
  • Auch keine Augenweide, aber zumindest eine robuste technische Ästhetik: Atomkraftwerke Isar 1 und 2 mit dem Kühlturm in der Mitte.

    Deutschlands Energieversorgung : „Der Atomausstieg ist ein Erfolg“

    Deutschland befindet sich in der Energiewende: Der Umwelthistoriker Frank Uekötter über Kernkraftwerke in der aktuellen Versorgungskrise, die Atom-Begeisterung der fünfziger Jahre und die Widerstandskraft badischer Winzer.
  • Interpretieren die nächtlichen Beschlüsse unterschiedlich: Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) und Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne)

    Neuwagen ab 2035 : Verbrenner-Aus oder Aus für Verbrenner-Aus?

    Auf den Koalitionsstreit über das Verbrenner-Aus folgt der Streit darüber, wie der Kompromiss der EU-Umweltminister zur Zukunft des Verbrennungsmotors zu verstehen ist. Klar ist: Die Minister haben das Verbot 2035 beschlossen, aber es gibt zwei Hintertüren.