https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/nachtzug-paris-muenchen-wien-nimmt-wieder-fahrt-auf-17560043.html

Mit Duschen und Speisen à la Carte : Nachtzug fährt wieder von Paris über München nach Wien

  • Aktualisiert am

Der Nightjet fährt bereits zwischen Wien und Amsterdam. Bild: dpa

Alle Waggons verfügen über Duschen, in den Liege- und Schlafwagen wird Frühstück serviert und im Schlafwagen auch warme Speisen. Vom 13. Dezember an geht es los - Tickets gibt es bereits.

          1 Min.

          Zwischen Paris, München und Wien gibt es vom 13. Dezember an nach vielen Jahren der Unterbrechung wieder eine Nachtzugverbindung. Die beteiligten Bahnen stellten am Dienstag den Fahrplan und die Zusammenstellung des Zuges vor, der für die Strecke rund 14 Stunden benötigt. Wie die SNCF in Paris mitteilte, fährt der Zug dreimal in der Woche und hält unter anderem in Straßburg, Karlsruhe, München-Ost und Rosenheim. Der Zug besteht aus sieben Waggons mit 360 Plätzen. Es gibt Sitzwagen, Liegewagen und Schlafwagen. Der Zug wird von der französischen, österreichischen und deutschen Bahn gemeinsam betrieben, eingesetzt werden ÖBB-Nightjet-Wagen. Plätze können ab sofort gebucht werden.

          Zug zwischen Zürich, Köln und Amsterdam

          Alle Waggons verfügen über Duschen, in den Liege- und Schlafwagen wird Frühstück serviert und im Schlafwagen auch warme Speisen à la carte. Die Neue Verbindung ist Teil einer Vereinbarung der Bahnen zum Neustart mehrerer Nachtverbindungen. Ebenfalls ab Dezember dieses Jahres startet ein Zug zwischen Zürich, Köln und Amsterdam, ab 2023 soll nach Angaben der französischen Bahngesellschaft SNCF auch wieder ein Nachtzug zwischen Paris und Berlin fahren.

          „Die Wiedereinführung der Nachtzüge verkörpert unser Bestreben, den Anteil der Bahn an der Mobilität der Franzosen und der Europäer auszubauen, ganz im Einklang mit dem wachsenden Wunsch unserer Kunden nach mehr Ökologie“, sagte der SNCF-Vorstand für Personenverkehr, Christophe Fanichet. Die Nachtzugverbindung zwischen Paris und Wien war 2007 eingestellt worden. Bis dahin verkehrte auf der Strecke der „Orient-Express“, der seinen einstigen Luxus und weit entfernte Zielbahnhöfe aber schon lange zuvor eingebüßt hatte.

          Weitere Themen

          EU will Rodung von Regenwald für Soja und Kaffee stoppen

          Lieferketten : EU will Rodung von Regenwald für Soja und Kaffee stoppen

          Ein beachtlicher Teil der Rodung des Regenwalds geht auf das Konto der EU, weil sie Waren einführt, die dort produziert werden. Die Importeure sollen deshalb künftig sicherstellen, dass sie nur noch „rodungsfreie“ Waren einführen.

          Topmeldungen

          Der Zweite Senat beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

          Coronafonds der EU : Karlsruhe muss die Demokratie schützen

          Der Europäische Gerichtshof feiert Jubiläum, aber das Bundesverfassungsgericht wird weiterhin dringend gebraucht. Denn Europa soll kein Staat werden.
          Karl Lauterbach (zweiter von links) präsentiert die Arbeitsergebnisse der Regierungskommission für Krankenhäuser.

          Pläne für Krankenhausreform : Karl Lauterbachs Klinikrevolte

          Eine Regierungskommission schlägt vor, Fallpauschalen zurückzufahren und lieber Vorhaltekosten zu übernehmen. Die Länder und die Selbstverwaltung wurden dazu nicht gefragt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.