https://www.faz.net/-gqe-979to
Frank-Holger Appel (hap.)

Kommentar : Wo sind die Beweise?

  • -Aktualisiert am

In der Diesel-Affäre gehen Hunderte Ermittler jedem Verdacht gegen Daimler und BMW nach. Es gibt keine Anklagen, keine Verurteilungen. Sind sie einfach unschuldig?

          1 Min.

          Es kommt, wie es kommen musste. Kaum hat das Kraftfahrtbundesamt der Deutschen Umwelthilfe unlautere Methoden bei der Messung von Dieselabgasen an einem BMW nachgewiesen, wird der nächste Verdacht in die Öffentlichkeit getragen. Nach dem Motto: Werden Anschuldigungen nur oft genug wiederholt, wird die Menschheit sie schon glauben. Beweise braucht es dann nicht mehr.

          Genau darum aber muss es gehen, wenn noch jemand an Wahrheit und Fakten interessiert sein sollte. Diesmal trifft es Daimler. Der Konzern liefert seit zwei Jahren Akten und Informationen an die amerikanischen Behörden, weil die nach dem Betrug durch Volkswagen auch alle anderen Autohersteller verdächtigen, Grenzwerte mit Schummelei einzuhalten.

          Das kann dem zuständigen Justizministerium niemand verübeln, und natürlich tauchen Fragen auf, warum eine Software so programmiert ist, wie sie es ist, oder warum ein Motor in bestimmten Situationen so läuft, wie er läuft. Aber bisher ist nichts Illegales herausgekommen, es gibt keine Anklage, keine Verurteilung – das, obwohl Hunderte Ermittler jedem Verdacht nachgehen. Kann es sein, dass BMW und Daimler einfach gesetzestreu sind?

          Holger Appel
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Weitere Themen

          Irland zahlt Hackern kein Lösegeld

          Ransomware-Attacke : Irland zahlt Hackern kein Lösegeld

          Die irische Regierung wird nicht auf Forderungen von Hackern eingehen, die am Freitag den nationalen Gesundheitsdienst angegriffen hatten. Noch sind die Systeme nicht wieder vollständig hochgefahren.

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Acht Schritte, sieben schnelle, einen langsamen – dann schießt er: Robert Lewandowski trifft in die rechte Ecke.

          Gerd Müller und Lewandowski : Die 40-Tore-Stürmer

          In der Saison 1971/72 Müller, nun fast 50 Jahre später Lewandowski: Der Bayern-Star stellt beim 2:2 gegen Freiburg den Tor-Rekord ein. Wie ist diese Leistung einzuordnen?
          Ein SUV steht am Straßenrand. Besonders bei Grünen-Wählern sind die Geländewagen beliebt.

          F.A.S. exklusiv : Die Liebe der Grünen zum SUV

          Eine Umfrage zeigt: Niemand fährt so gerne Geländewagen wie die Öko-Klientel. Ausgerechnet. Das Phänomen hat System.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.