https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/iaa-warum-die-autoindustrie-neues-vertrauen-verdient-17525997.html
Frank-Holger Appel (hap.)

IAA : Gute Autos

  • -Aktualisiert am

Ein Volkswagen ID.3 auf der IAA in München Bild: AFP

Die Autoindustrie macht erkennbar ihre Hausaufgaben. Dafür verdient sie neues Vertrauen.

          1 Min.

          Die Internationale Automobil-Ausstellung IAA, die in diesem Jahr wegen der Einbindung von Fahrrädern und Yogakursen den Zusatz Mobility trägt, ist wie keine zuvor. Zum ersten Mal in München statt in Frankfurt ausgetragen, präsentiert sie sich in zwei Teilen: Der Teil, der auf das Fachpublikum ausgerichtet ist, findet in der Messe in Riem statt. Der die privaten Flanierer umgarnende Teil ist einer Kirmes gleich in der Innenstadt an verschiedenen Plätzen aufgebaut. Das macht die Messe konturlos und entfernt sie vom Autofan, was in den schwach besuchten Hallen zu spüren ist. Die Nähe zum Publikum vor attraktiver Münchner Kulisse hat freilich ihren Reiz und dürfte ihre Wirkung nicht verfehlen.

          Ganz gleich, wo der Besucher auf die fast ausschließlich elektrisch angetriebenen Exponate trifft, er findet dort Beweise der Gegenwart und ernst zu nehmende Versprechen für die Zukunft, dass die Branche eine möglichst geringe und immer weiter sinkende Umweltbelastung voll in ihren Fokus gerückt hat. Die Proteste von Aktivisten treffen eine Industrie, die längst weiter ist als ihre technischen Fortschritt ignorierenden Gegner. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder trifft den Punkt, wenn er sagt: „Die ganze Welt schätzt deutsche Autos. Ich wünschte mir, dass dann auch in Deutschland deutsche Autos geschätzt werden.“

          Die Autoindustrie macht erkennbar ihre Hausaufgaben. Dafür verdient sie neues Vertrauen und Bewegungsspielraum, insbesondere Technologieoffenheit, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Eröffnungsrede zu Recht hervorgehoben hat. Sie ist gleichwohl eine Industrie, lebt also von Produktion und Verkauf. Es geht deswegen auch und auf Augenhöhe um weitere Werte unserer Gesellschaft: um Wohlstand, Freiheit, individuelle Mobilität und sichere Arbeitsplätze. Ebenso wenig wie CO2 an den Landesgrenzen haltmache, machten Arbeitsplätze halt, wenn Deutschland kein starker Automobilstandort mehr sei, mahnte Merkel. Dessen Vitalität erhält und fördert man am besten mit emotionalen Produkten, die den Geschmack der Kunden treffen, kurzum mit guten Autos. Und auch mal wieder mit öffentlichem Beifall dafür.

          Holger Appel
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Weitere Themen

          Wer bietet mehr?

          Subventionswettlauf : Wer bietet mehr?

          China, Amerika und die EU: Plötzlich buhlen alle mit Milliarden-Subventionen um die Hersteller von Batteriezellen, Solarpaneelen und Chips. Auch Deutschland beteiligt sich an dem Wettlauf. Es steht viel auf dem Spiel.

          Hautkrankheiten aus der Ferne behandeln

          Telemedizin : Hautkrankheiten aus der Ferne behandeln

          App statt Wartezimmer: Für 25 Euro bekommt man von Dermanostic eine hautärztliche Beratung übers Internet. Auch der Nivea-Konzern Beiersdorf investiert in das Start-up aus Düsseldorf.

          Topmeldungen

          Freude über eine Investition: Bundeskanzler Olaf Scholz, der Chef des Chipherstellers Wolfspeed, Gregg Lowe, und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck

          Subventionswettlauf : Wer bietet mehr?

          China, Amerika und die EU: Plötzlich buhlen alle mit Milliarden-Subventionen um die Hersteller von Batteriezellen, Solarpaneelen und Chips. Auch Deutschland beteiligt sich an dem Wettlauf. Es steht viel auf dem Spiel.
          Im Handelssaal der Frankfurter Börse

          Geldanlage : Die seltsame Dax-Erholung

          Deutsche Aktien haben einen Lauf – als hätte es Krieg und Inflationssorgen nie gegeben. Wie kann das sein?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.