https://www.faz.net/-gqe-9j2r5

Verkehrspolitik : Hinter den Kulissen tobt der Streit ums Tempolimit

Bundesverkehrsminister Scheuer fürchtet den Groll der Autofahrer, würden die Maßnahmen der Mobilitätskommision durchgesetzt. Bild: Carsten Rehder/dpa

Andreas Scheuer kämpft gegen starke Eingriffe in den Straßenverkehr. Er fürchtet den Ärger der Autofahrer und ist offenbar unzufrieden mit seinen eigenen Leuten im Verkehrsministerium.

          3 Min.

          Tempolimit, höhere Treibstoffsteuern und mehr Zumutungen: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) schießt scharf gegen das Maßnahmenbündel, das die Fachleute der Mobilitätskommission zum Erreichen der Klimaziele 2030 erwägen.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Er fürchtet den Ärger der Autofahrer, der angesichts drohender Diesel-Fahrverbote bald zum Massenprotest von „Gelbwesten“ werden könnte. Für die Kommission hat das spürbare Konsequenzen: In einer ersten Reaktion sagte Scheuer die am Mittwoch geplante Sitzung der Arbeitsgruppe Klimaschutz der „Nationalen Plattform zur Zukunft der Mobilität“ kurzfristig ab. Ein neues Datum ist noch nicht bestimmt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.
          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.
          In Schieflage: Hauptsitz der Awo Frankfurt an der Henschelstraße

          Awo Frankfurt : Dokument der Maßlosigkeit

          Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt fasst in seinem Zwischenbericht nüchtern zusammen, was die Sonderprüfung des Kreisverbands Frankfurt ergeben hat. Die beschriebenen Zustände grenzen ans Absurde.