https://www.faz.net/-gqe-9m9o1

Elektromobilität : Ford steigt bei Tesla-Rivale Rivian ein

  • Aktualisiert am

Rivian-Chef RJ Scaringe mit Ford-Chef Bill Ford Bild: AP

Der zweitgrößte amerikanische Autohersteller Ford will mit dem Tesla-Konkurrenten Rivian ein Elektroauto bauen. Dieser hat schon andere prominente Investoren.

          Ford steigt bei dem Elektro-Auto-Hersteller Rivian ein. Das Start-up-Unternehmen teilte am Mittwoch mit, der zweitgrößte amerikanische Autohersteller werde für 500 Millionen Dollar einen Minderheitsanteil erwerben. Ford wolle einen batteriegetriebenen Wagen auf Basis der von Rivian entwickelten Skateboard-Plattform bauen.

          Rivian hat einen Elektro-SUV und einen Pick-up entwickelt. Diese Fahrzeuge nutzen eine flexible Plattform, auf die auch andere ein Auge geworfen haben. Im Februar hatten sich bereits Investoren unter Führung des Technologieriesen Amazon mit 700 Millionen Dollar an Rivian beteiligt. Das Unternehmen gilt in der Branche als Tesla-Rivale.

          Auf die Verhandlungen von Ford mit Volkswagen über eine gemeinsame Nutzung des von den Wolfsburgern entwickelten Elektrobaukastens MEB soll die Kooperation mit Rivian keinen Einfluss haben. „Das stört nicht“, sagte Ford-Chef Jim Hackett bei einer Telefonkonferenz. „Das ist eine spezielle Plattform, die uns in Bereichen hilft, die wir mit anderen nicht in Betracht gezogen haben.“

          Ein VW-Sprecher sagte: „Wir befinden uns in guten Gesprächen mit Ford, auch was das autonome Fahren betrifft.“ Volkswagen hatte unlängst mit Ford eine Allianz bei Transportern und Pick-ups vereinbart und verhandelt zudem über eine Partnerschaft bei selbstfahrenden Autos. Der Dax-Konzern strebt eine Lizenzierung des Elektrobaukastens MEB durch Ford an, um die Kosten zu senken. 

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Altmaier erteilt Ministererlaubnis

          Gegen Monopolkommission : Altmaier erteilt Ministererlaubnis

          Der Bundeswirtschaftsminister erlaubt das geplante Gemeinschaftsunternehmen der Mittelständler Miba und Zollern unter Auflagen und stellt sich damit gegen die Empfehlungen der Monopolkommission.

          Topmeldungen

          „Verschrotter“ gegen „Planierraupe“: Renzi am Dienstag im italienischen Senat

          Regierungskrise in Italien : Im Land der wilden Matteos

          Italiens früherer Ministerpräsident Renzi wittert in der Regierungskrise die Gelegenheit für ein Comeback – und versucht nun, die Neuwahlpläne seines Erzfeindes Salvini zu durchkreuzen. Der Publizist Massimiliano Lenzi prophezeit einen „langen Krieg der Matteos“.
          Berlin im Juli 2017: Überschwemmung auf der Märkischen Allee nach einem Unwetter

          Schwierige Stadtplanung : Schwamm drunter!

          Starkregen und Hochwasser bringen Städte immer wieder an ihre Grenzen. Sie müssen sich anpassen – denn der Klimawandel dürfte das Problem noch verschärfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.