https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/dieselskandal-neuer-daimler-chef-kaellenius-gefordert-16252074.html

Dieselskandal : Zetsches Erbe

  • -Aktualisiert am

Hilft da nur noch beten? Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, hier auf einem Journalistenkongress, muss schon früh mit dem Dieselskandal kämpfen. Bild: dpa

Gerade einen Monat ist Daimler-Chef Ola Källenius im Amt, schon steckt der Konzern wieder tief im Dieselskandal-Sumpf. Bis zur Klärung wird es noch dauern – und jede weitere Nachricht kratzt am Ruf.

          1 Min.

          Wenn für den erst seit rund einem Monat amtierenden Daimler-Chef Ola Källenius überhaupt jemals der Satz galt, jedem Anfang wohne ein Zauber inne, dann hat er spätestens seit dem Wochenende seine Gültigkeit verloren. Daimler steht wieder knietief im Dieselskandal und Källenius nun vor den Aufgaben, die ihm sein Vorgänger Dieter Zetsche hinterlassen hat.

          Dazu gehört der Vorwurf, auch Daimler habe wie Volkswagen die Abgasreinigung von Dieselautos widerrechtlich manipuliert und damit Behörden betuppt und Autokäufer betrogen. Dabei muss man nach wie vor darauf hinweisen, dass das Unternehmen auf dem Standpunkt beharrt, sich rechtmäßig verhalten zu haben. Damit steht weiter Aussage gegen Aussage.

          Das Bundesverkehrsministerium und das Kraftfahrtbundesamt geben an, auch in Mercedes-Autos illegale Abschalteinrichtungen entdeckt zu haben. Daimler bestreitet dies. Doch dieser Hinweis hilft dem Stuttgarter Konzern nicht aus dem schwierigen Lage, in der er steckt, so lange nicht endgültig rechtlich geklärt ist, ob das Unternehmen nun gegen Recht verstoßen hat oder eben nicht.

          Doch dürfte es weiter dauern, bis es zu dieser Klärung kommt. So lange steht Daimler weiter im Dunstkreis der Dieselbetrüger von Volkswagen. Und jede weitere Diesel-Nachricht kratzt am Gewinn des Unternehmens, an seinem Aktienkurs, vor allem aber an seinem Ruf.

          Martin Gropp
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Weitere Themen

          Die neue Flüchtlingskrise

          Steigende Zahlen : Die neue Flüchtlingskrise

          Immer mehr schutzsuchende Menschen kommen nach Deutschland. Mancherorts werden die Schlafplätze knapp – und gleichzeitig kratzen Inflation und Gasknappheit an der so oft beschworenen Solidarität.

          Topmeldungen

          Schon im Frühjahr mussten viele ­Flüchtlinge in  Turnhallen ausharren.

          Steigende Zahlen : Die neue Flüchtlingskrise

          Immer mehr schutzsuchende Menschen kommen nach Deutschland. Mancherorts werden die Schlafplätze knapp – und gleichzeitig kratzen Inflation und Gasknappheit an der so oft beschworenen Solidarität.
          Pragmatisch Giorgia Meloni gibt sich im Wahlkampf moderat. und kühl kalkulierend:

          Vor der Wahl in Italien : Meloni könnte Italiens neues Experiment werden

          Die rechtsnationale Politikerin Giorgia Meloni könnte die Wahlen gewinnen. Womit rechnen die Unternehmen? Was befürchten die europäischen Partner? Bislang hat sich ihre Partei im Regierungshandeln pragmatisch gegeben.
          Wer hat schon drei Hände?

          Die Karrierefrage : Wie viel Multitasking ist möglich?

          Staubsaugen in der Videokonferenz, aufploppende Chatnachrichten während der Vertragsformulierung: In der digitalen Arbeitswelt passiert viel gleichzeitig. Wie bewältigen wir das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.