https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/diesel-skandal-vw-droht-erneute-klagewelle-15172829.html

Früherer Bundesinnenminister : Gerhart Baum droht VW mit neuer Klagewelle

Gerhart Baum, früherer Bundesinnenminister (FDP) Bild: dpa

Im Dieselskandal will die Kanzlei des früheren Bundesinnenministers Baum gegen den VW-Konzern eine Sammelklage einreichen. Der Zeitpunkt der Klagewelle ist dabei besonders wichtig.

          1 Min.

          Volkswagen droht im Dieselskandal eine weitere Klagewelle enttäuschter Kunden. Bis zum Jahresende 2017 will die Düsseldorfer Kanzlei Baum Reiter & Collegen für 5000 Kunden in Deutschland Schadenersatzklagen gegen den Wolfsburger Automobilkonzern sowie dessen Händler einreichen. Damit wollen die Juristen um den früheren Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) einer möglichen Verjährung von Ansprüchen der Fahrzeuginhaber zuvorkommen.

          Marcus Jung
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Bislang hatten die Düsseldorfer Anwälte, die früheren Angaben zufolge über Kooperationen mit anderen Kanzleien die Interessen von 20.000 Kunden in Deutschland und 100.000 VW-Haltern aus den Niederlanden vertreten, auf eine außergerichtliche Lösung gesetzt. Lediglich 20 Klagen waren im Frühjahr an deutschen Gerichten anhängig. Die Drohgebärde einer möglichen Sammelklage über eine niederländische Stiftung wollte man für einen Vergleich mit VW nutzen.

          Klagen sollen im Herbst kommen

          VW allerdings habe entsprechende Gespräche abgeblockt, sagte Gerhart Baum gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ sowie NDR und WDR. Deshalb sei man gezwungen, noch im Herbst Klagen gegen den Konzern und dessen Händler einzureichen.

          Die Kanzlei nimmt dabei bewusst auch einen Überlastung der deutschen Justiz in Kauf. Bislang gibt es knapp 5000 Klagen von VW-Kunden vor deutschen Gerichten. Aus den Verfahren ist der beklagte Automobilkonzern nach eigenen Angaben weit überwiegend als Sieger hervorgegangen. Jedoch verschweigt VW dabei solche Fälle, in denen man sich außergerichtlich mit den Klagen einigte. Über die Höhe der gezahlten Summen schweigen die Parteien. Deswegen zeichnet sich auch keine höchstrichterliche Entscheidung durch den Bundesgerichtshof ab, an der sich die unteren Instanzen orientieren könnten.

          Weitere Themen

          Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          F.A.Z. exklusiv : Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          Die Behörde sitzt auf einen großen Datenschatz von 68 Millionen Fahrzeugen. Den will sie jetzt der Forschung zur Verfügung stellen, um zum digitalen Fortschritt beizutragen.

          Infrastruktur geht immer

          FAZ Plus Artikel: Einkaufszentren : Infrastruktur geht immer

          Eine Übernahmeofferte in der Infrastrukturbranche liefert ein Indiz für die Widerstandsfähigkeit dieses Segments während der Fusionsflaute. Die Unternehmerfamilie Otto und der Finanzinvestor Oaktree bewerten Deutsche Euroshop in einem gemeinsamen Gebot mir 1,4 Milliarden Euro.

          Topmeldungen

          TV-Kritik „Hart aber fair“ : Hört auf diese Frau

          Börsenexpertin Anja Kohl fährt die sozialpolitischen Krallen aus. Bei Frank Plasberg erteilt sie Lektionen zu Preissteigerungen, mit denen anwesende Abgeordnete eigentlich etwas anfangen könnten. Wenn sie sich nicht an überholte Konzepte klammerten.
          Freude pur mit Plattenhardt (l.): Hertha BSC Berlin bleibt in der Bundesliga

          Bundesliga-Relegation : Plattenhardt rettet Hertha

          Der Berliner Linksverteidiger bereitet das 1:0 vor und erzielt den entscheidenden zweiten Treffer. Hertha bleibt in der Bundesliga, die Mission von Trainer Magath „ist jetzt beendet“. Der HSV muss in sein fünftes Zweitligajahr.
          Fast unbeschwerter Frühling: Menschen sitzen in Berlin bei einem Straßenfest an Biertischen vor dem Brandenburger Tor.

          Keine Panik : Fachärzte warnen vor Aufregung wegen Affenpocken

          Eine Affenpocken-Epidemie werde es in Deutschland kaum geben, sagen Experten, die sich mit Erregern auskennen. Der Verbreitungsweg sei ein anderer als bei Corona, und die erhöhte Wachsamkeit werde ein übriges tun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement