https://www.faz.net/-gqe-9ykxw
Frank-Holger Appel (hap.)

Deutsche Autoindustrie : Gas geben ohne Abwrackprämie

  • -Aktualisiert am

Daimler, BMW und Volkswagen bauen die besten Autos der Welt seit mehr als 100 Jahren – und das werden sie weitere 100 Jahre tun, sofern sie die Luft zum Wirtschaften haben. Bild: dpa

Noch mehr Subventionen sind fehl am Platz. Die Autoindustrie braucht andere Unterstützung. Hoffentlich ist die Krise ein Weckruf für scharfe, aber technisch und finanziell machbare Klimavorgaben.

          3 Min.

          BMW, Daimler und VW bauen die besten Autos der Welt. Börsenstars aber entstehen woanders. Wer sein Geld in Aktien anlegt, kann das am Depot ablesen. Daimler ist das größte Trauerspiel, BMW kaum erträglicher, schon seit fünf Jahren geht es bergab. Das Vertrauen des Kapitalmarkts also ist gering, und das lange vor der Corona-Pandemie. Die Gründe sind bekannt, sie liegen in eigener Überheblichkeit, krimineller Energie und politischem Übereifer. Trotzdem waren üppige Gehälter für die Vorstände und beachtenswerte Prämien an die Mitarbeiter möglich.

          Das gilt, Beispiel Porsche, bis in die jüngste Zeit. Es sei ihnen gegönnt, was angemessen ist, entscheiden die Eigner in der Hauptversammlung. Nun aber brennt die Hütte, und die Chefs von BMW und Volkswagen sind unter den Ersten, die staatliche Kaufanreize fordern, Rückendeckung erhalten sie von Bayerns Ministerpräsident. Gerade Oliver Zipse und Markus Söder sind eigentlich nicht dafür bekannt, Politiker für bessere Unternehmer zu halten, doch Corona bringt Grundsätze ins Wanken. Bei schönem Wetter kann die jeder verteidigen, aber jetzt gilt es. Noch mehr Subventionen sind fehl am Platz, das Geld bleibt besser im Haushalt oder ist an anderer Stelle dringlicher.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.
          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.
          Franz-Werner Haas

          CureVac-Chef Haas : Der Anwalt der mRNA

          CureVac-Chef Franz-Werner Haas brennt für die Technologie hinter dem Corona-Vakzin – dabei muss sich sein Impfstoff erst noch beweisen.