https://www.faz.net/-gqe-9v3f5

Neuer Elektroautohersteller : Byton: Haben schon 60.000 Reservierungen fürs erste Modell

  • Aktualisiert am

Das Markenzeichen von Byton ist ein großes Display. Bild: Reuters

Mit seinem ersten SUV will der junge Elektroautohersteller Byton hoch hinaus. Der Preis liegt aber deutlich über dem Konkurrenzangebot von Tesla.

          1 Min.

          Der Elektroauto-Hersteller Byton, dessen Markenzeichen ein großes Display im Cockpit ist, hat inzwischen 60.000 Reservierungen für sein erstes Modell bekommen. Das sagte Mitgründer und Chef Daniel Kirchert auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Byton will den Geländewagen (Sport Utility Vehicles, SUV) M-Byte von Mitte des Sommers an in China produzieren und zunächst dort auf den Markt bringen. Für 2021 ist dann der Start in den Vereinigten Staaten und in Europa geplant.

          Für den europäischen Markt stünden schon Vereinbarungen mit Autohandelsgruppen und anderen Infrastruktur-Anbietern, sagte der zuständige Byton-Manager Andreas Schaaf in Las Vegas. Darunter seien viele Handelspartner, die Fahrzeuge etablierter Premium-Hersteller verkauften. Byton will mit einem Preis von 45.000 Dollar respektive Euro vor Steuern den Premium-SUV-Markt aufmischen. Allerdings setzen andere Player ihre Preismarken inzwischen zum Teil noch tiefer an.

          So will der Elektroauto-Vorreiter Tesla sein Pickup-Modell Cybertruck schon von knapp 40.000 Dollar an verkaufen. Der Konkurrent Fisker kündigte in Las Vegas ein SUV-Modell mit Solarzellen im Dach für 37.500 Dollar an. Tesla bekam inzwischen Konzernchef Elon Musk zufolge mehr als 140.000 Reservierungen für den Cybertruck. Eine Preisuntergrenze werde aber allein schon durch die Batteriekosten gesetzt, betonte Schaaf. „Niemand kann zaubern“, sagte er.

          Byton will sich mit dem fast von Tür zu Tür reichenden Display mit einer Diagonale von 47 Zoll (knapp 120 cm) sowie digitalen Diensten von der Konkurrenz abheben. Dafür muss das Unternehmen aber App-Entwickler überzeugen, ihre Anwendungen für die Fahrzeuge anzupassen. Dazu wurde in Las Vegas am Sonntag (Ortszeit) eine Entwicklerplattform an den Start gebracht.

          Weitere Themen

          Sie retten das Leben von Kindern

          Berlin Heart : Sie retten das Leben von Kindern

          Ein Berliner Unternehmen stellt Herz-Unterstützungssysteme für Patienten her, die auf ein Spenderorgan warten. Sie werden implantiert, wenn der Patient sonst nicht überleben würde.

          VW bietet Kunden erstmals Entschädigung an Video-Seite öffnen

          Dieselskandal : VW bietet Kunden erstmals Entschädigung an

          Viereinhalb Jahre nach Bekanntwerden des Dieselskandals bietet Volkswagen hunderttausenden Kunden in Deutschland erstmals eine Entschädigung an. Verhandlungen für einen Vergleich mit der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) scheiterten indes.

          Topmeldungen

          In Karlsruhe wird ein Verdächtiger am Samstag abgeführt.

          Zerschlagene Terrorzelle : Sie planten Bürgerkriegsszenarien

          Eine überregionale rechtsextreme Terrorzelle stand offenbar kurz davor, einen schweren Anschlag zu verüben. Die Mitglieder fanden sich wohl im Netz und radikalisierten sich. Nun kam heraus, welche Pläne sie hatten und wie sie gestoppt wurden.
          In einem Landtag: Björn Höcke, AfD-Fraktionschef, und weitere Mitglieder der AfD-Fraktion verfolgen in Erfurt die Regierungserklärung von Ministerpräsident Ramelow (Linke)

          AfD und Linke : Streitbare Demokratie

          Ob eine Partei vom Verfassungsschutz beobachtet wird, hängt auch vom Verhalten ihres Führungspersonals ab. Und hier marschiert die AfD bewusst in Richtung Verfassungsfeindlichkeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.