https://www.faz.net/-gqe-7ohj1

Berliner Flughafen BER : Ausschussvorsitzender: Eröffnung wohl erst nach 2017

  • Aktualisiert am

Der Berliner Flughafen BER in Schönefeld Bild: dpa

Planungsfehler, Baummängel, Technikprobleme - und noch immer ist die Eröffnung des neuen Berliner Flughafens BER nicht in Sicht. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag glaubt, dass es erst nach 2017 soweit sein wird. Oder später.

          Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert (SPD), erwartet mittlerweile, dass der neue Berliner Flughafen BER erst nach 2017 seinen Betrieb aufnehmen wird. „Ich persönlich würde nichts darauf verwetten, dass der Flughafen vor 2017 in Betrieb geht, sagte Burkert der Tageszeitung „Die Welt“ (Donnerstag). „Alle Hinweise, die ich habe, deuten eher darauf hin, dass es noch später wird.“

          Für den neuen Flughafen steht noch immer kein Eröffnungstermin fest. Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme verhinderten schon vier Eröffnungstermine seit 2011. Flughafenchef Hartmut Mehdorn will erst am Jahresende einen verbindlichen Termin nennen. Ein Start vor 2016 gilt bereits als unwahrscheinlich.

          „Der nächste Eröffnungstermin, der genannt wird, muss unbedingt eingehalten werden“, bekräftigte Burkert frühere Äußerungen. Der Ausschussvorsitzende sprach sich dafür aus, dass Mehdorn auf dem Chefsessel der Flughafengesellschaft bleibt. „Herr Mehdorn muss das Projekt mit dem Aufsichtsrat zu Ende führen. Er ist im Film“, sagte der SPD-Politiker. „Und ich sehe auch niemanden, der bereit wäre, die Aufgabe des Flughafenchefs jetzt zu übernehmen.“

          Weitere Themen

          Elliott macht Bayer jetzt richtig Druck

          Wegen seiner Mischstruktur : Elliott macht Bayer jetzt richtig Druck

          Der amerikanische Hedge-Fonds lässt Andeutungen fallen, die als Aufforderung zur Aufspaltung interpretiert werden können. Ganz nebenbei bestätigt er: Man ist mit einem 2-Prozent-Paket am Mischkonzern beteiligt.

          Kampf gegen den Dampf Video-Seite öffnen

          San Francisco : Kampf gegen den Dampf

          Nicht nur das Rauchen, auch die Herstellung von E-Zigaretten wird in San Francisco verboten. Eine schwierige Situation für die Ortsansässigen wie Juul Labs, einer der größten Hersteller von E-Zigaretten.

          Topmeldungen

          Der Fall Lübcke : Wie ein Bumerang

          In Wiesbaden und Berlin bestimmt der Fall Stephan E. die Tagesordnungen. Nicht nur die Frage nach dessen Bezügen zum NSU ist noch zu klären. Die Grünen beklagen eine „eklatante Analyseschwäche“ des Verfassungsschutzes.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.