https://www.faz.net/-gqe-9uyme

Ausblick auf 2020 : Die deutsche Wirtschaft steht auf tönernen Füßen

Wie geht es weiter im Handelskrieg? Ein Containerschiff liegt im Hafen in der ostchinesischen Provinz Shandong. Bild: dpa

Viel spricht dafür, dass die Geschäfte wieder etwas besser laufen. Doch Gefahr besteht weiterhin – nicht nur wegen der Handelskonflikte.

          3 Min.

          Schwacher Welthandel, lahme Konjunktur: Für große Teile der deutschen Wirtschaft war 2019 zwar kein Jahr zum Vergessen, aber zumindest eines, das mit einigen unschönen Überraschungen aufwartete. Schon der Jahresbeginn verlief holprig. Mit Wachstumserwartungen in der Größenordnung von den 2018 erzielten 1,5 Prozent gestartet, hielten Bundesregierung und die meisten Fachleute nach wenigen Wochen allenfalls noch 0,8 bis 1 Prozent für realistisch – zu sehr verlor die vom Aufschwung verwöhnte deutsche Wirtschaft an Dynamik, zu sehr lasteten Brexit, Handelsquerelen und diverse Umbrüche auf exportlastigen Branchen wie dem Maschinenbau und den Herstellern von Fahrzeugen und Chemieprodukten.

          Doch selbst die nach unten korrigierten Frühjahrprognosen waren im Sommer nicht mehr zu halten. Um einen halben Prozent dürfte die Wirtschaftsleistung in Deutschland am Ende zugelegt haben. Mit Ausnahme der Krisenjahre 2012 und 2013 wäre es das schwächste Wachstum seit der tiefgreifenden Rezession von 2009. Einzig das hochverschuldete Italien steht im Euroraum noch schwächer da. Binnen kürzester Zeit hat sich die deutsche Wachstumslokomotive zum Schlusswagen in der Reihe der großen Industrienationen gewandelt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Lage in Süditalien : Aufrufe zur Revolution

          In Süditalien drohen Menschen mit „Sturm auf die Paläste“. Der Geheimdienst warnt vor sozialen Unruhen. Schon gab es versuchte Plünderungen. Die wirtschaftliche Lage der Region ist wegen Corona fatal.