https://www.faz.net/-gqe-9tjxe

Aufgaben der CDU : Wirtschaftspolitik für die Bürger

Wer führt die Partei: Kanzlerin Merkel (rechts) oder die Vorsitzende Kramp-Karrenbauer? Bild: EPA

Die Bürger interessieren sich für die Kosten von Politik. Das muss die CDU wieder begreifen. Sparsamkeit bedeutet indes nicht, Sachwerte verfallen zu lassen.

          3 Min.

          Die Ergebnisse der jüngsten Bürgerbefragung von Allensbach für die F.A.Z. sind für die Union und die SPD verheerend. Denn nicht nur leidet das Ansehen der Regierenden in der Bevölkerung erheblich; die miserable Beurteilung der Politik schlägt sich sogar in einem nachlassenden Vertrauen in die Stabilität des politischen Systems nieder. In der CDU, die sich auf ihren Parteitag in Leipzig vorbereitet, sollten alle Alarmglocken läuten.

          Aus der mittlerweile sehr umfangreichen Forschung ist bekannt: Das von Populisten bemühte Gerede über unvereinbare kulturelle Gegensätze zwischen einer kosmopolitischen Elite (die von etablierten Parteien vertreten werde) und dem „eigentlichen Volk“ (das von den Populisten vertreten werde) ist in erster Linie billige Stimmungsmache.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Türgriffe am Landgericht Bonn, wo schon über die Cum-Ex-Affäre verhandelt wird.

          Steuerskandal : Cum-Ex-Banker gehören nicht in Haft

          Im Steuerrecht zählt der gesunde Menschenverstand nicht viel. Die Cum-Ex-Banker konnten nicht wissen, dass ihr Verhalten verboten war. Der Staat darf sie nicht bestrafen.
          Abschied vom Kollegen: Feuerwehrleute am Samstag vor Beginn der Trauerfeier in der Pfarrkirche St. Ägidius in Neusäß

          Gewalttat in Augsburg : Mal wieder junge Männer

          Nach dem Tod eines Feuerwehrmannes auf dem Königsplatz in Augsburg stellen sich viele Fragen: Sind junge Migranten heute gewaltbereiter als früher? Und woran starb das Opfer?