https://www.faz.net/-gqe-a5cwv

virtuelle Hauptversammlung : Auf stumm geschaltet

  • -Aktualisiert am

Hauptversammlungen finden weiterhin nur im Internet statt. Bild: dpa

Wegen Corona dürfen Hauptversammlungen digital ablaufen. Doch das allein hilft den Aktionären nicht. Welche Modernisierungsmaßnahmen sind notwendig?

          2 Min.

          Corona hat zu einem Digitalisierungsschub in Deutschland geführt: Schon im März wurden Sonderregeln für virtuelle Hauptversammlungen eingeführt, gerade wurden sie bis Ende 2021 verlängert. Sie könnten – mit Modifikationen – auch über die Pandemie hinaus als Blaupause für eine Modernisierung der Aktionärstreffen dienen.

          Schon zu Beginn der Covid-19-Pandemie rückten Hauptversammlungen börsennotierter Unternehmen als potentiell gefährliche Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern in den Fokus des Gesetzgebers. Der erste Lockdown im März und April fiel in die heiße Vorbereitungsphase für die Jahresversammlungen der meisten Aktiengesellschaften. Daher musste in kürzester Zeit eine rechtssichere Durchführung der Aktionärstreffen unter den neuen Bedingungen ermöglicht werden. Der Gesetzgeber erlaubte hierzu, rein virtuelle Versammlungen ohne physische Präsenz der Aktionäre durchzuführen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein SUV steht am Straßenrand. Besonders bei Grünen-Wählern sind die Geländewagen beliebt.

          F.A.S. exklusiv : Die Liebe der Grünen zum SUV

          Eine Umfrage zeigt: Niemand fährt so gerne Geländewagen wie die Öko-Klientel. Ausgerechnet. Das Phänomen hat System.
          Teure Immobilie: Allein vom Weinbau lassen sich alteingesessene Güter wie Schloss Johannisberg im Rheingau oft nicht mehr finanzieren.

          Wandel im Rheingau : Der Weinadel dankt ab

          Die renommierten Weingüter verlassen zunehmend den Besitz der alteingesessenen Adelsfamilien. Die Gründe für den Niedergang sind vielfältig, und die Corona-Pandemie beschleunigt die Veränderung.

          Klimapaket : „Jetzt reicht’s!“

          Die Industrie will sich nicht länger als Umweltsünder beschimpfen lassen. Hildegard Müller und Karl Haeusgen, oberste Vertreter von Autobranche und Maschinenbau, wehren sich gegen das Klimapaket der Bundesregierung.