https://www.faz.net/-gqe-a3575

Amerika gegen China : „Wer in der KI führt, dominiert wirtschaftlich und militärisch“

Pedro Domingos forscht und lehrt an der University of Washington und zählt zu den führenden Fachleuten in der Künstlichen Intelligenz. Bild: F.A.Z.

Washington und Peking liefern sich ein technologisches Wettrüsten. KI-Fachmann Pedro Domingos erklärt, wer die besseren Chancen hat - und wie wichtig Daten, Demokratie und Privatsphäre sind.

          7 Min.

          Professor Domingos, in der Künstlichen Intelligenz läuft ein regelrechtes Wettrüsten, jedes Land von Amerika bis China will vorne liegen. Warum ist das so wichtig?

          Alexander Armbruster

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Wer in der Künstlichen Intelligenz dominiert, wird wahrscheinlich sowohl wirtschaftlich als auch militärisch dominieren.

          Wieso?

          Die Sache ist die: Künstliche Intelligenz ist nicht einfach eine weitere Technologie. KI ist so etwas wie die nächste Stufe der Technologie selbst.

          Das müssen Sie erklären.

          Sobald Sie Künstliche Intelligenz haben, können Sie im Prinzip – und es besteht ein großer Unterschied zwischen Prinzip und Praxis – alles tun, was Menschen tun können, und Sie können es schneller, effizienter, in größerem Maßstab, potentiell besser. Wenn Sie keine KI haben und andere haben sie, werden Sie leiden. Wenn man sich die Geschichte der Technologie und des Militärs anschaut, sind diese sehr eng miteinander verflochten, und die KI ist in unserer Zeit potentiell ein entscheidender Vorteil.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sicher ist sicher: Wenn nicht immer genug Abstand gehalten werden kann, empfiehlt es sich, die Maske auch im Büro zu tragen.

          Corona am Arbeitsplatz : „Tröpfchen fliegen bis zu 20 Meter weit“

          Nicht jeder kann sich vor der Pandemie ins Homeoffice flüchten. Der Arbeitsmediziner David Groneberg erklärt, wie groß die Corona-Gefahr im Büro ist, welches Raumklima die Viren mögen und was man alles noch nicht weiß.
          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.