https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/
Simon Jäger, Chef des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA)

Deutscher Spitzenökonom : „Bestimmte Staatseingriffe sind effizient“

Der Mindestlohn steigt nun auf 12 Euro. Simon Jäger, der neue Chef des Instituts zur Zukunft der Arbeit, erklärt, warum er das für richtig hält – und der Arbeitskräftemangel gar kein so großes Problem ist.

Ausbau der Comdirect : Commerzbank korrigiert

Comdirect hat in der digitalen Welt einen besseren Klang als Commerzbank: Die fast schon aufgegebene Direktbank wird ausgebaut. Andere Fehler bei Stellen- und Filialabbau lassen sich dagegen nicht korrigieren.

Kanzleiumsätze 2021 : Party ohne Ende?

8,3 Milliarden Euro haben die Wirtschaftskanzleien erwirtschaftet. Wie lange kann diese Erfolgsgeschichte weitergehen?

Pfund-Schwäche : Die Tory-Hasardeure

Es ist ein gewaltiges Chaos, das der britische Finanzminister Kwasi Kwarteng in nur einer Woche angerichtet hat. Bleibt er stur, steigt das Risiko eines Crashs in Großbritannien.

Abwehrschirm der Ampel : Lindners Bazooka

Die heute weggedrückten Kosten für den Abwehrschirm der Ampel-Koalition in der Energiekrise werden die Gesellschaft morgen einholen. Die Rechnung wird kommen – nur eben anders.

Geplante Abhilfeklage : Aus Fehlern gelernt

Die Abhilfeklage soll Verbrauchern und kleinen Betrieben helfen, bei Massenschäden schneller zu ihrem Recht zu kommen. Sie ist das Eingeständnis der Politik, dass der bisherige Weg im kollektiven Rechtsschutz gescheitert ist.

Ende der Gasumlage : Grünes Zeitspiel

Die Gasumlage kippt, nun ist vor allem Lindner bei einer Nachfolgelösung gefordert. Dann müssen endlich auch Kern- und Kohlekraft herangezogen werden, um das Energieangebot zu erweitern. Noch aber bremsen die Grünen.

Energiekrise und Inflation : Droht der EU ein Wildwest-Szenario?

Scheitert die Europäische Union an der Energiekrise, könnte sie das in eine tiefgreifende politische Krise stürzen. Dabei ist die Liste der Herausforderungen ohnehin schon lang.

Ifo-Index stark gesunken : Die Rezession hat begonnen

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft stürzt ab. Es ist völlig unverständlich, warum die Regierung den Unternehmen nicht endlich einen Weg durch die Krise aufzeigt.
Senioren in einem Pflegeheim essen zu Mittag.

F.A.Z.-Exklusiv : Die Altenpflege steht vor dem Finanzkollaps

Regierungsberater sehen die Pflegeversicherung vor einem Kollaps. Sie fordern eine Pflicht zu privater Zusatzvorsorge, um die Babyboomer stärker in die Pflicht zu nehmen.
Abstand eingehalten: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sitzt am Freitag allein auf der Kabinettsbank im Bundestag.

Schieflage der Krankenkassen : Eine echte Kassenreform steht noch aus

Die Ampel weiß, dass Lauterbachs Gesetz ein Notbehelf ist. Der Gesundheitsminister verspricht, dass es zu keinen Leistungskürzungen kommen werde. Das sieht die Union ganz anders. Und die Linke bringt einen Gassenhauer ins Spiel.

Seite 2/51

  • Spärlich besetzte Cafés könnte es in den nächsten Monaten immer öfter geben.

    Hohe Energiepreise : Jetzt kommt der Konsumschock

    Die hohen Preise für Energie treffen die Wirtschaft mit voller Wucht. Der Konsum entwickelt sich von der Konjunkturstütze zum Fallstrick.
  • Hier wird Strom verbraucht: Lichter in einem Wohnhaus in Frankfurt (Archivfoto)

    Energiekrise : Der Preis des Lichts

    Neue Regeln für den Strom und ein Deckel für das Gas: In der Energiekrise greift die Politik in die Preisbildung ein. Wird daraus ein neuer Trend?
  • Ringen um die Nachfolge von Boris Johnson: Rishi Sunak und Liz Truss – hier gemalt von einem Künstler in Belfast.Ringen um die Nachfolge von Boris Johnson: Rishi Sunak und Liz Truss – hier gemalt von einem Künstler in Belfast.

    Energiekrise in England : Armes Königreich

    Die enorm steigenden Preise erschüttern Großbritannien. Viele Bürger und Tausende Betriebe bangen um ihre Existenz. Eine denkbar schlechte Ausgangslage für Liz Truss, die wahrscheinlich nächste britische Premierministerin.
  • Auch hier wirds teurer: Mittagessen in einem Pflegeheim

    Teils 40 Prozent mehr : Neuer Kostenschock für Pflegeheimbewohner

    Altenpflegekräfte sollen ab Anfang September besser bezahlt werden. Die Heimplätze werden teils um 30 bis 40 Prozent teurer. Heimleiter warnen: Viele Bewohner werden auf Sozialhilfe angewiesen sein.