https://www.faz.net/-gqe-adcpq
Bildbeschreibung einblenden

Bedürftige Angehörige : Wie teuer wird jetzt Opas Pflege?

Auch Pflegehelfer haben Anspruch auf 9,60 Euro Mindestlohn. Bild: Ute Grabowsky/photothek.net

Ausländische Pflegehelfer bekommen Anspruch auf mehr Lohn. Fünf Tipps, damit die häusliche Pflege jetzt nicht unbezahlbar wird.

          6 Min.

          Die Altenpflege hierzulande würde schnell zusammenbrechen ohne die vielen Polinnen, Rumäninnen und Bulgarinnen, die monatsweise als Betreuerinnen oder Haushaltshilfen bei gebrechlichen deutschen Seniorinnen und Senioren einziehen. Sie kochen und kaufen ein, sie helfen beim Waschen und beim Gang zur Toilette, sie begleiten die Pflegebedürftigen zum Arzt. Es gibt keine verlässlichen Zahlen dazu, wie verbreitet genau dieses grenzüberschreitende Arrangement ist. Aber dass es sehr weit verbreitet ist, steht außer Frage; eine veritable kleine Branche ist da in den vergangenen zehn, fünfzehn Jahren entstanden.

          Sebastian Balzter
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Fachleute rechnen damit, dass sich rund 300.000 deutsche Familien auf die Dienste der Ostmitteleuropäer - in der großen Mehrzahl sind es Frauen zwischen 40 und 60 - verlassen. Anders könnten viele von ihnen es sich nicht leisten, die pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause wohnen zu lassen: Ein Pflegedienst, der jede angefangene Viertelstunde abrechnet, wäre viel teurer. Genauso wie einheimische Haushaltshilfen, die überdies kaum einen Monat lang mehr oder weniger rund um die Uhr an ihrem Arbeitsplatz ausharren würden. Die Polin, Bulgarin oder Rumänin dagegen erledigt das üblicherweise für 1600 bis 1800 Euro brutto im Monat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Produkt vieler Hände: Der Corona-Impfstoff von BioNTech.

          Impfstoffe : BioNTechs unbekannte Helfer

          Corona überraschte uns alle – trotzdem wurde innerhalb weniger Monate ein Impfstoff entwickelt. Über die Mainzer Firma BioNTech ist vieles bekannt, doch solch eine Produktion braucht viele helfende Hände. Wer sind die unbekannten Unterstützer?