https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/mackenzie-scott-spendet-mehr-als-4-milliarden-dollar-17105358.html

Jeff Bezos’ Ex-Frau : MacKenzie Scott spendet mehr als 4 Milliarden Dollar

Jeff Bezos und MacKenzie Scott 2018 bei der Vanity Fair Oscar Party Bild: Reuters

MacKenzie Scott ist nach ihrer Scheidung die zweitreichste Frau der Welt. Von ihrem Vermögen hat sie bereits mehrere Milliarden Dollar gespendet, zuletzt in der Corona-Krise.

          1 Min.

          MacKenzie Scott, die frühere Ehefrau von Amazon-Vorstandschef Jeff Bezos, spendet immer mehr Geld. Wie sie jetzt mitteilte, hat sie in den vergangenen vier Monaten fast 4,2 Milliarden Dollar an wohltätige Organisationen gegeben. Erst im Juli hatte sie mitgeteilt, dass sie 1,7 Milliarden Dollar gespendet hat, damit addiert sich ihr gesamtes karitatives Engagement in diesem Jahr auf fast 6 Milliarden Dollar.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Damit bewegt sie sich in einer Liga mit der wohltätigen Stiftung von Bill und Melinda Gates, die 2019 insgesamt 5,1 Milliarden Dollar gespendet hat. Die Bill & Melinda Gates Foundation ist die größte Privatstiftung der Welt. MacKenzie Scott verfügt nach Angaben der Zeitschrift „Forbes“ über ein Vermögen von 56 Milliarden Dollar. Sie hat sich im vergangenen Jahr von Jeff Bezos getrennt und im Zuge der Scheidung ein Viertel der Amazon-Aktien bekommen, die das Paar zuvor gemeinsam gehalten hat. Sie gilt als zweitreichste Frau der Welt.

          Sie hat bald nach der Trennung klargemacht, dass sie wohltätiges Engagement plant, und sich dem „Giving Pledge“ angeschlossen, einer Initiative von Bill Gates, die mit dem Versprechen verbunden ist, mehr als die Hälfte des Vermögens für wohltätige Zwecke auszugeben. Wie sie jetzt mitteilte, sind ihre Spenden in den vergangenen vier Monaten an insgesamt 384 karitative Gruppen geflossen. Ziel sei es dabei gewesen, Menschen zu helfen, die von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise betroffen sind.

          Weitere Themen

          Europa räumt den LNG-Markt leer

          Kampf ums Gas : Europa räumt den LNG-Markt leer

          Mit viel Geld kaufen die reichen Industriestaaten das Flüssiggas auf. Die Versorgungsrisiken in den Schwellenländern wachsen entsprechend.

          Brezel-Ditsch wird mexikanisch

          Übernahme : Brezel-Ditsch wird mexikanisch

          Der Mainzer Brezelbäcker gehört künftig einem mexikanischen Einzelhandelsriesen. Dieser hat viel vor in Europa und will neue Arbeitsplätze schaffen.

          Topmeldungen

          Wertvolle Fracht: Flüssiggas-Tanker nördlich von Qatar

          Kampf ums Gas : Europa räumt den LNG-Markt leer

          Mit viel Geld kaufen die reichen Industriestaaten das Flüssiggas auf. Die Versorgungsrisiken in den Schwellenländern wachsen entsprechend.
          Das kleine Wasserkraftwerk Schwaigerloh1: 160 Kilowatt bei einer Fallhöhe von 5,7 Metern

          Umstrittene Förderung : Der große Streit um die kleine Wasserkraft

          Klimaminister Habeck will kleine Wasserkraftanlagen nicht mehr fördern. Der Schaden, den sie der Natur zufügten, stünde in keinem Verhältnis zur produzierten Strommenge. Die Betreiber fühlen sich an den Pranger gestellt. Für sie geht es um ein Stück Kulturgeschichte und Familientradition.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.