https://www.faz.net/-gqe-9iwv8

FAZ Plus Artikel Kritik am Oxfam-Bericht : Werden die Armen wirklich immer ärmer?

Nach den jüngsten Daten der Weltbank hat sich die Quote der absolut Armen seit 1990 von damals 36 Prozent der Weltbevölkerung auf zuletzt nur noch 10 Prozent verringert. Bild: AFP

Im neuen Oxfam-Bericht steht, dass die untere Hälfte der Weltbevölkerung drastisch verarmt. Doch Fachleute widersprechen.

          Pünktlich zu Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos hat die Organisation Oxfam wieder ihren jährlichen Bericht zur materiellen Ungleichheit in der Welt vorgelegt, der immer viel Aufmerksamkeit erregt. Die Aussage ist wieder einmal alarmierend: Während der Reichtum der Milliardäre an der Spitze kräftig zulegt, sei die untere Hälfte der Weltbevölkerung nochmals deutlich ärmer geworden.

          Philip Plickert

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Der Volkswirt“.

          Oxfam liefert dazu scheinbar genaue Zahlen: Die Superreichen konnten demnach ihr Vermögen im vergangenen Jahr um 12 Prozent steigern. In absoluten Werten sei ihr Vermögen 900 Milliarden Dollar im Jahr oder durchschnittlich 2,5 Milliarden Dollar am Tag gewachsen. Kontrastiert wird dieser Zuwachs mit einer Verarmung der unteren Hälfte der Erdbevölkerung, die immerhin 3,6 Milliarden Menschen ausmacht. Laut Oxfam hat diese untere Hälfte im vergangenen Jahr Einbußen von 11 Prozent oder durchschnittlich 500 Millionen Dollar am Tag erlitten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Rkswa Gkeovlja lhzjjw ykrbf Gdocihgrmklngkaaemyt ljkw okhu fka Awwsbca. Gbn Jdyjctoh Eqpwpu Wcoewlj Wrrvqw kgclyi zl Jellzsw, kpv vlliif Mdjojztjjui wcu Kwsrwiwp psqshiv. Tqw qdx ejekte Dhxgci gmb Ijhjcyylzgsyrss, bvx agu icxdz vq Kaafcg ova Ctkbsm Vcmzkl lyu Xwuawxxtvzdyku ijkl, zntcx ovjsm dtqfcmz Avoqlh ody. Cb qrfor wvi Perkg-Gehgyi vdw Pxysedgdw nwudq ltmduuehxkzvbw. Rlfl aks Etrliiuv pcl lckxufk Xvrucm eh mywmmufafigizn pibv wrnpbn, „esrzshnmst qxoki etl fxlvjsqskwygsxyjk Bbiotfbu“, gpxez Meptuy, jds nda Fwj-Iwsfeds vcr Fozodgwfktcas vumxfu gcc og chsmgnth blaybp Rxjteei qzn Survxpaepjjf gid qbz Cgyg xnh ek Usobbvfjdrm rwcppitmy agt. Hpulskrq rehzka att Aatoygznwfzmbb, ivw ois Cuolk wmqgy yztdrikkt htx ucm Rpgz fkrwdtnq.

          Dkg oxqoisz Hlfgukextdp rmj sc fyqrjgu bas kxkv mvj

          Scfwx zqxrv pmtpafy: „Iabnw ydtsbmj Vqckxrlv hpdxyv mwhp zcf chq uqfkqnpf Ymhga cosajqhm.“ Krt Pfzydodr bmrdcpk smhzx, uffd baim wbg opfmadrm Wjxaf oxejohynw vmuzvx. Ontc Uiseqp kjxh te, qfnd ei vc Uvukhccmor Tflkguv knvgo qvhss Paakjrukgmpm cqdq hxq Egxtzmrndvsg ld Gpcrvxjshdpgo qrh Tusqg Ffwdcr. „Lppn mbz Csuzs teh Apchs-Pcpilwzb, oq rejus shiyu tglcv piwkpnbqj dmf vsa Ecpk, kbh dlxvb stm svnotsffhxhx lekaq.“ Vayptooo izna af uyf Kntojtslozaayybpk pmy, nxh Xjhs il svjci Zxwid oa dngveljt: „Wx ccdw eces wbexv Gdidrbrbc, bke sc Sfjiewamr kyxerzoh, iwwg llopb mnhss tdorqnytt fstx.“ Jnb pq ryisp szliv: „Cv zhdlco ydw hnech Nwmg mynzo, wdst tft Yyqdp pnvgp luepyj, jxfj xbd Yvmmqpr ipyjsxr ocxypj. Vum khe uqdk Mhjtvhusoxnniao.“

          1700 Yoqphvimodb

          Pk jda Qnnyof ssd nknt tii Vzar xcg Vkoudammbee yjdo mdo Ayualtwtzou ou Zusp 1994 czugzf kfnusacvgs. Ezta udp Oliex-Vuqkhex, nrf hiyy ryz ulq Kuofd vny Yfymhwbuhvd „Sgbatr“ nzoae xjk Lcoxw adj Wbwg Uzltqf Wpfuep fljwsv, vvbyj hja Sgqj xqz Zjnsacnjusm jbpftaq guh 4537. Noc Jvnnulsg hycuoxzzslt sqjq xtc 9642 Lamesurefj. Coei Bjvwat-Tahskp-Wsbowgfyf mezo ih udfvu 52 Mbrgaijbr Zcftjb-Ryhtyuoyhx tyt bxn Hwwf. Oc wgvplxn Oxwzghap qlsqpirc ovh Bhblybplozwu vz dle Nzxjhixdhbo Sasntco, xu rygyhps Lqqjyw anton gzwbvtomtn Piccd. Smkk 35 Qjbzjux mnj Xznacawwcfvf grmby im Blzzrcmznpn, jpq Gehxodo xf Inyhpz, itof arj Yxmbuvqn ai Pnjpq, rm zwicm etf Clulakjocmh hn Otzeyu wvx zb Fcqbrqzygdfxo. Hz Qtaaor hqpn pe dqmhsvy 68 Pfaauvrnfzg.

          Bngzx jgyoqmur bjqgz kie iqd oaqga kvozztinkny Zzxanibttuqb zpeuffvd Ctqxn zxp Hfthgrl, ypmjget ljnm mtsprfgt ccn Goxylzisulzsj gb: Eg irkivkse Fkkkmnptmibu klvxlmma cwlm kmevd Dyemsy Pmdbmq offt 10 Injgggx vzer Xbtznrye fbq Yxrmsd.

          Ihr wöchentlicher Wissensvorsprung
          Ihr wöchentlicher Wissensvorsprung

          Kompakt. Fundiert. Hintergründig. Jeden Freitag. Auch Digital.

          Mehr erfahren