https://www.faz.net/-gqe-a7bxl

Chaos am Kapitol : Warum nicht nur Amerika ein Problem hat

Polizei-Munition explodiert vor dem Kapitol. Bild: Reuters

Wer mit seinem Leben zufrieden ist, der stürmt keine Parlamente. Wer Vertrauen zu seinen Mitbürgern hat, geht nicht den Lügen von Demagogen auf den Leim.

          3 Min.

          Damit es richtig brennt, muss einiges zusammenkommen. Ein großes Feuer braucht Brennmaterial, einen Zündfunken und vielleicht noch Brandbeschleuniger. In Amerika hat all das zusammengewirkt – und das Problem wird nur lösen, wer alle Faktoren anguckt.

          Das Feuer entzündet haben Donald Trump und seine Komplizen in der amerikanischen Politik, das ist offensichtlich, und ihr Verhalten ist unentschuldbar.

          Den Brandbeschleuniger lieferte das Internet. Facebook und Twitter transportierten die Lügen von Donald Trump und verhalfen ihm so zur Präsidentschaft, sie haben Mitverantwortung. Trotzdem macht es sich zu leicht, wer nur ihre Schuld sieht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer im Alter alleine lebt, ist höheren Sturzrisiken ausgesetzt.

          Unterschätztes Risiko : Die Sturzgefahr in der Isolation

          Alleinstehende ältere Menschen haben ein deutlich höheres Sturzrisiko. Das zeigen Daten einer britischen Studie. Die Forscher halten ihre Ergebnisse besonders in Corona-Zeiten für bedeutsam.

          Abschied aus Washington : Trumps vorerst letzte Show

          Trump zelebriert seinen Abschied, als wäre noch Wahlkampf. Die neue Regierung werde es gut machen – denn er habe ihr eine gute Grundlage gelegt. Und Biden? Der Name fällt nicht.