https://www.faz.net/-gqe-9j6pf

Gegen Schwarzarbeit : Immer mehr legale Minijobber in deutschen Haushalten

  • Aktualisiert am

Mehr als 90 Prozent der angemeldeten Minijobs sind Putztätigkeiten. Bild: dpa

Die Zahl der gemeldeten Minijobber in Deutschland steigt auf ein Rekordhoch. Das bringt Vorteile für den Staat, doch auch die Beschäftigen profitieren davon.

          In deutschen Privathaushalten sind einem Zeitungsbericht zufolge immer mehr Menschen auf Minijob-Basis tätig. Die Zahl der angemeldeten Minijobs in Haushalten habe sich seit 2008 auf das Rekordniveau von 364.151 im vergangenen Jahr verdoppelt, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag) unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Minijob-Zentrale. 2017 waren es noch 360.486 Minijobs.

          Knapp 53.000 Minijobber haben dem Bericht zufolge mehr als ein Beschäftigungsverhältnis, so dass es aktuell 310.680 Minijobber in Haushalten gebe. Mehr als 90 Prozent der angemeldeten Jobs seien Putztätigkeiten.

          „Es ist wünschenswert, dass die Anmeldezahlen weiter steigen, weil dadurch die Schwarzarbeit eingedämmt und der Haushaltsjob legalisiert wird“, sagte Heinz-Günter Held, Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, zu deren Verbund die Minijob-Zentrale gehört.

          Die Anmeldung von Dienstleistungen im Haushalt bringe Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, betonte Held: „Sie sichert Minijobber gegen Unfälle ab und der Arbeitgeber profitiert von Steuervorteilen.“ Bei der Bezahlung von Minijobbern gilt der gesetzliche Mindestlohn von derzeit mindestens 9,19 Euro pro Stunde.

          Weitere Themen

          Die Revolution auf dem Teller

          FAZ Plus Artikel: Ernährungstrends : Die Revolution auf dem Teller

          Die großen Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz schaffen es auch in unsere Küchen: Werden wir alle bald „veggie“? Die Großindustrie glaubt daran und steckt Milliarden in alles, was irgendwie nach bio oder fleischlos klingt.

          Topmeldungen

          Soldaten der Bundeswehr beim Appell

          Bundeswehr : Soldaten posten offen Rechtsradikales

          Neue Vorwürfe über rechte Gesinnung bei Bundeswehrsoldaten: Ein Informant soll in sozialen Netzwerken Hunderte Beispiele für radikales Gedankengut gesammelt haben. Seine Vorgesetzten hätten das nicht ernst genommen.
          Teilnehmer einer AfD-Demonstration in Rostock vergangenen Dezember

          Sonntagsfrage : AfD im Osten stärkste Partei

          Fast ein Viertel der ostdeutschen Wähler würde sich im Fall einer Bundestagswahl für die AfD entscheiden. Die Union fällt laut Umfrage unter eine wichtige Marke, die SPD landet hinter den Grünen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.