https://www.faz.net/-gqe-9i3t8

Gegen steigende Ausgaben : Bremst den deutschen Sozialstaat

Arbeitssuchende vor der Bundesagentur für Arbeit in Duisburg Bild: dpa

Deutschland ist kein Paradies, sein Sozialnetz hat Verbesserungsbedarf. Doch den Sozialstaat einfach auszubauen, ist riskant – andere Staatsaufgaben leiden und die Freiheit ohnehin. Ein Plädoyer für eine Sozialstaatsbremse.

          11 Min.

          Ersten Warnzeichen zum Trotz geht der Aufschwung der deutschen Wirtschaft ins zehnte Jahr. Die Arbeitslosigkeit ist breitflächig stark gesunken, Arbeitskräfte werden vielerorts so knapp, dass die Politik nach dreißigjähriger Debatte ein Einwanderungsgesetz für Fachkräfte auf den Weg gebracht hat. Die Reallöhne steigen, wenn auch moderat. Zum Jahresende wird sich allein in der Kasse des Bundes ein Überschuss von bis zu 15 Milliarden Euro angesammelt haben.

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Hinzu kommen die Überschüsse von 20 Milliarden Euro der Länder und die Reserven der Sozialkassen. Damit liegt der gesamte Staat zum fünften Mal hintereinander im Plus, voraussichtlich mit einem neuen Rekord. Die deutsche Staatsverschuldung könnte dann endlich wieder unter die im Euroraum zulässige Quote von 60 Prozent der Wirtschaftsleistung rutschen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schnelle Produktion: Ein Brückenträger für Genua, geschweißt in der Werft, montiert auf der Baustelle

          Brücken vom Dock : Wie Italiens Werften Brücken bauen

          Deutschland hat stillgelegte Werften und kaputte Brücken. Was man daraus machen kann, zeigt Italien in vorbildlicher Manier. Der Schiffsbaukonzern Fincantieri denkt die Stahlverarbeitung breiter.
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.