https://www.faz.net/-gqe-a1zxc

Staatsfinanzen : Argentinien einigt sich mit Gläubigern auf Schuldenerlass

  • Aktualisiert am

Argentiniens Finanzminister Martin Guzman Bild: Reuters

Das Land kann seine Schulden abermals nicht vollständig zurückzahlen. Jetzt hat Argentinien mit den wichtigsten Gläubigern offenbar einen Schuldenschnitt ausgehandelt.

          1 Min.

          Argentinien hat sich mit Gläubigern auf eine Umschuldung geeinigt. Dem Land werde dabei ein erheblicher Schuldenerlass gewährt, wie das Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte. Die Übereinkunft sei mit drei Gläubigergruppen erreicht worden. Details wurden zunächst nicht genannt. Im Vorfeld hatte es geheißen, Argentinien biete den Gläubigern 53,5 Dollar für einhundert geliehene Dollar zurückzuzahlen. Die Gläubiger hatten zuletzt noch 56,5 Dollar pro einhundert Dollar Schulden gefordert. Zuletzt befanden sich die Verhandlungen mit Gläubigern wie den Vermögensverwaltern Blackrock und Ashmore, bei denen es um eine Summe von 65 Milliarden Dollar ging, in einer Sackgasse.

          Der Internationale Währungsfonds hat die Schuldenlast des einst reichsten Landes Südamerikas jüngst als untragbar bezeichnet und erklärt, es müsse einen „bedeutenden Beitrag der privaten Gläubiger“ geben. Das wirtschaftlich angeschlagene Land sitzt auf 323 Milliarden Dollar Schulden (Stand Ende 2019). Argentinien war bereits 2001 in die Staatspleite gerutscht, nachdem es seine Schulden nicht mehr bedient hatte. Ab 2015 konnte es sich dann wieder am freien Kapitalmarkt finanzieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.