https://www.faz.net/-gqe-12t0x
Carsten Knop

Arcandor : Mehr Schein als Sein

  • -Aktualisiert am

Thomas Middelhoff hat als Vorstandsvorsitzender von Arcandor seine Aktionäre ruiniert. Den Karstadt-Mitarbeitern hat er Opfer abverlangt, ohne Perspektiven zu eröffnen. Sie sind jetzt arm dran. Er ist reich. Und strahlt gewiss wie stets.

          1 Min.

          Es mag sein, dass Thomas Middelhoff sich aus juristischer Sicht nichts hat zuschulden kommen lassen, als er im Amt des Vorstandsvorsitzenden von Arcandor auf eine juristische Überprüfung bestimmter Immobiliengeschäfte verzichtete. Das Problem: Die waren zu Lasten seines Unternehmens, nicht aber seines eigenen Vermögens abgewickelt worden.

          Doch so oder so trägt Middelhoff Schuld am Schicksal des von der Insolvenz bedrohten Konzerns mit seinen Problemkindern Karstadt und Quelle. Middelhoff hat ein Feuerwerk an Unternehmenstransaktionen abgebrannt, damit aber nur seine Aktionäre ruiniert. Heute steht Arcandor fast ohne eigene Vermögenswerte da. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wurde verkauft oder verpfändet. Bei Middelhoff hätte das anders geklungen, euphemistischer - "asset light", hätte er gesagt. Stets war bei ihm mehr Schein als Sein.

          Wer Middelhoff zuhörte, musste sich danach immer zurückhalten, Arcandor-Aktien zu kaufen, so gut klangen seine Versprechungen. Den geschundenen Karstadt-Mitarbeitern hat auch er schon viele Opfer abverlangt; eine Perspektive hat er ihnen nicht eröffnet. Sie sind jetzt arm dran. Er ist reich. Und strahlt gewiss wie stets.

          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Israelische Polizisten bei einer Demonstration am 12. Mai in Lod

          Ausschreitungen in Israel : „Es geht ihnen nicht um Koexistenz“

          Nach den Unruhen in Jerusalem ist die Gewalt in vielen gemischten Orten in Israel eskaliert. Besonders schlimm war es in Lod, einer Achtzigtausend-Einwohner-Stadt, in der jeder Dritte einen arabischen Hintergrund hat.
          Streitobjekt in der Klimadebatte: Lufthansa-Flugzeug landet in Frankfurt.

          Klimadebatte : Der Zug ist im Inland günstiger als der Flug

          Keine Inlandsflüge und keine Billigtickets mehr – mit diesen Forderungen wird Fliegen zum Wahlkampfthema. Dabei gibt es innerdeutsch schon jetzt fast keine Schnäppchen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.