https://www.faz.net/-gqe-12t0x
Carsten Knop

Arcandor : Mehr Schein als Sein

  • -Aktualisiert am

Thomas Middelhoff hat als Vorstandsvorsitzender von Arcandor seine Aktionäre ruiniert. Den Karstadt-Mitarbeitern hat er Opfer abverlangt, ohne Perspektiven zu eröffnen. Sie sind jetzt arm dran. Er ist reich. Und strahlt gewiss wie stets.

          1 Min.

          Es mag sein, dass Thomas Middelhoff sich aus juristischer Sicht nichts hat zuschulden kommen lassen, als er im Amt des Vorstandsvorsitzenden von Arcandor auf eine juristische Überprüfung bestimmter Immobiliengeschäfte verzichtete. Das Problem: Die waren zu Lasten seines Unternehmens, nicht aber seines eigenen Vermögens abgewickelt worden.

          Doch so oder so trägt Middelhoff Schuld am Schicksal des von der Insolvenz bedrohten Konzerns mit seinen Problemkindern Karstadt und Quelle. Middelhoff hat ein Feuerwerk an Unternehmenstransaktionen abgebrannt, damit aber nur seine Aktionäre ruiniert. Heute steht Arcandor fast ohne eigene Vermögenswerte da. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wurde verkauft oder verpfändet. Bei Middelhoff hätte das anders geklungen, euphemistischer - "asset light", hätte er gesagt. Stets war bei ihm mehr Schein als Sein.

          Wer Middelhoff zuhörte, musste sich danach immer zurückhalten, Arcandor-Aktien zu kaufen, so gut klangen seine Versprechungen. Den geschundenen Karstadt-Mitarbeitern hat auch er schon viele Opfer abverlangt; eine Perspektive hat er ihnen nicht eröffnet. Sie sind jetzt arm dran. Er ist reich. Und strahlt gewiss wie stets.

          Weitere Themen

          Konsumklima erholt sich langsam Video-Seite öffnen

          Nach ersten Lockerungen : Konsumklima erholt sich langsam

          Maskenpflicht und Abstandsgebot drücken auf die Konsumlaune der Deutschen und machten Einkaufen zuletzt eher zur lästigen Pflichtübung als zum Shopping-Erlebnis. Mit den ersten Lockerungen in der Coronakrise allerdings hat sich die Verbraucherlaune wieder etwas aufgehellt.

          Der Tiefpunkt ist überwunden

          Deutsche Wirtschaft : Der Tiefpunkt ist überwunden

          Der schlimmste Einbruch in der Corona-Krise scheint überstanden, Daten zu Verkehr und Strom zeigen wieder mehr Stabilität. Sie zeigen aber auch: Aus dem Schneider ist die deutsche Wirtschaft noch lange nicht.

          Topmeldungen

          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.

          Bundesliga im Liveticker : 1:0 – Traumtor zur Bayern-Führung

          Kurz vor der Halbzeit belohnt Nationalspieler Joshua Kimmich die Münchener Bemühungen mit einem wahren Geniestreich. Der BVB gerät unter großen Druck. Wie kommen die Teams aus der Kabine? Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Einspruch exklusiv : Tierquälerei als Staatsraison

          Die ohnehin geringen Strafen für Tierquälerei kommen in Deutschland kaum jemals zur Anwendung, weil Staatsanwaltschaften sich in Arbeitsverweigerung üben und Gerichte selbst rechtswidrige Praktiken stützen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.